17.11.11 16:35 Uhr
 331
 

Schweiz: Uniform-Fetischismus - 39-Jährige wählte 15.000 Mal den Notruf

Eine Schweizerin musste sich vor Gericht wegen dem Missbrauch der Notrufnummer verantworten. In einem Zeitraum von 15 Monaten rief sie rund 15.000 Mal den Notruf an und bat die Polizeibeamten sie zu besuchen, wenn möglich in Uniform.

Bei dem Besuch sollten die Polizisten zum Kaffee bleiben und mit der 39-Jährigen reden. Nicht nur die Polizeibehörde wurde belästigt, sondern auch die örtlichen Feuerwehren. 2009 stand sie deswegen auch vor Gericht, wurde jedoch nicht verurteilt.

In einem Schreiben an Beamte des Kriminalamtes schrieb sie, "Guten Tag, ihr Polizisten, wie geht es euch? Ich belästige die Stadtpolizei und das ist genial!". Die scheinbar psychisch Erkrankte, die an einem "Uniform-Fetisch" leidet, wurde lediglich zu einer Geldstrafe und einer Therapie verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Feuerwehr, Notruf, Belästigung, Uniform
Quelle: www.heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?