17.11.11 14:15 Uhr
 393
 

Hamsterkäufe - Zentralbanken stocken ihre Goldreserven auf

Zentralnotenbanken weltweit sind momentan dabei, mit Hamsterkäufen ihre Goldreserven merklich aufzustocken. Im dritten Quartal wurden allein 148,4 Tonnen Gold angekauft. Seit der Schuldenkrise scheint das Edelmetall sehr gefragt zu sein.

Im Jahre 2010 startete dieser Trend, zuvor wurde Gold eher abgestoßen als gekauft. Zur Zeit liegt der Wert eines Goldbarrens bei 700.000 US-Dollar.

Über den Grund der Nachfrage gibt es keinen konkreten Hinweis. Möglicherweise gelten die Goldreserven als Absicherung gegen negative Währungsschwankungen.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Bank, Gold, Finanzen, Offensive
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2011 15:55 Uhr von Bruno2.0
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@fuxxy: Klar besitzt man mit Gold eine Stabile Währung nur der Goldpreis steigt genau deswegen weil alle kaufen wenn erst einmal angefangen wird wieder abzustoßen werden sich die Leute noch wundern die bei Höchstpreisen gekauft haben.
Kommentar ansehen
17.11.2011 21:03 Uhr von Zitronenpresse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bruno2.0: Das gilt ja nur, wenn das Gold VOR der totalen Geldentwertung verkauft wird, und auch nur dann, wenn das Geld vorher noch einmal an Wert gewinnt.
Will man jedoch seine Werte über eine Geldentwertung hinaus retten, gibt es gar keine andere Wahl, als Wertsachen zu kaufen, die ihren Wert auch behalten. Das können auch Immobilien, oder Gummibärchen sein, leider haben beide wieder ihre ganz eigenen Nachteile ;)

Übrigens steigt der Wert des Goldes gegenüber des Geldes nicht nur aufgrund seiner Nachfrage, sondern auch schon deshalb, weil das Geld kontinuierlich an Wert verliert.

Solange die Zentralbanken keinen Rumpelstilzchen im Keller sitzen haben, gibt es auch keine Gold-Inflation.

Die Regierungen wissen ganz genau, dass es zu einer Hyperinflation kommen wird und retten, was zu retten ist.

Buchstäblich bis zur letzten Minute wird Gold gekauft werden, und mit jeden Gramm Gold das man kauft, rettet man den Wert, den das Geld zum Zeitpunkt des Kaufes gehabt hat.

Das gilt nicht nur für Staaten, sondern für jeden der Gold kauft.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?