17.11.11 12:10 Uhr
 3.638
 

Google WLAN OPT OUT: Googles WLAN-Ortung lässt sich aussperren

Nach dem Skandal um Googles Streetview-Aktion, bei der "versehentlich" auch private Daten und WLANs erfasst wurden, gibt es nun einen Weg, um Googles Neugierde einzudämmen. Bislang nutzte Google offene oder gesicherte WLAN-Netze, um Smartphone-Besitzer in Diensten wie Google Maps zu lokalisieren.

Mit einer einfachen SSID-Namensänderung soll man Google nun aus den WLAN-Netzen aussperren können. Um die eigene SSID ändern zu können, reichen ein Browser und ein paar Maus- und Tastenklicks.

Das Google OPT OUT für WLAN-Netze soll durch eine Erweiterung der SSID-Bezeichnung um den Zusatz "_nomap" erreicht werden. Damit kann der Zugriff Googles auf WLAN-Netze verhindert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jabbel76
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Smartphone, WLAN, Ortung
Quelle: www.candy-college.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt
Twitter-Chef Jack Dorsey findet Donald Trumps Tweets "kompliziert"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2011 12:22 Uhr von Dracultepes
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieviele Unternehmen wird das nicht jucken? ^^
Kommentar ansehen
17.11.2011 12:26 Uhr von tobe2006
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
als ob ich mein wlan änder nur wegen denne deppen.!

die spinnen doch wohl!!
Kommentar ansehen
17.11.2011 12:27 Uhr von Seb916
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
toll: also kann ich zukünftig keine beliebigen Namen für mein WLAN mehr verwenden wenn ich nicht gefunden werden will sondern muss diese blöde Bezeichnung dran hängen? Und dann muss ich zudem noch 20 Jahre warten bis Google mal zufällig an meiner Haustür vorbei fährt oder wie soll das laufen?

Außerdem gibt es auch Menschen, die sich irgendwann überlegen ihr WLAN nicht mehr sichtbar zu lassen - fällt dann ja auch weg.

Allein schon, dass die WLAN Daten erfasst wurden ist eine Frechheit!

[ nachträglich editiert von Seb916 ]
Kommentar ansehen
17.11.2011 12:38 Uhr von phiLue
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Soviel ich weiß ist es gesetzteswiedrig sein WLAN über ein bestimmtes maß außerhalb seines Grund und Bodens zugänglich zu machen. Oder galt das nur für offene WLAN-Netze? Bin mir da nicht mehr so sicher.

Letzendlich sollte man aus Sicherheitsgründen seine WLAN Reichweite so oder so einschränken das diese andere Gebäude oder die Straße nicht erreichen kann. Das ist ganz im Sinne des Benutzers und sein eigener Fehler wenn er diese Einstellungen nicht vornimmt.
Kommentar ansehen
17.11.2011 12:43 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@tobe2006 @Seb916 @phiLue: @Seb916
"Und dann muss ich zudem noch 20 Jahre warten bis Google mal zufällig an meiner Haustür vorbei fährt oder wie soll das laufen?"

Jedes Gerät das an Google funkt wie z.b. Android Handys werden die Änderung wohl weitergeben.

"Außerdem gibt es auch Menschen, die sich irgendwann überlegen ihr WLAN nicht mehr sichtbar zu lassen - fällt dann ja auch weg."

Wieso?

"Allein schon, dass die WLAN Daten erfasst wurden ist eine Frechheit!"

Jop ist aber passiert.

@tobe2006

Nö musst du ja auch nicht ändern.

@phiLue
Es gibt eine Vorgabe was dein Wlan auf eine bestimmte Entfernung noch an Leistung haben darf.

Wie weit du damit kommst ist völlig egal.


[ nachträglich editiert von Dracultepes ]
Kommentar ansehen
17.11.2011 12:58 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"offene oder gesicherte WLAN-Netze": welche gibt es denn noch? und warum werden die nicht genutzt?
Kommentar ansehen
17.11.2011 13:52 Uhr von Stanislav
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Warum so kompliziert: Schon verrückt, dass man hier eine Anleitung braucht - Sollte eigentlich von sich aus leicht gemacht werden sowas abzuschalten!
Kommentar ansehen
17.11.2011 14:45 Uhr von shadow#
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wozu? Was denken die Leute denn was Google da macht?

Es wird lediglich der Ort abgespeichert an dem das WLAN empfangen wurde und dazu die MAC Adresse.
Die SSID ist weder nötig noch sinnvoll.

Google hat damit nicht angefangen und wenn ich meinen Rechner auf den Beifahrersitz stelle und jede Straße hier abfahre, bekomme ich diese Grunddaten auch selbst.

Anstatt dämlich rumzujammern sollten sich die Leute vielleicht mal ein paar Gedanken über Sicherheit machen:
Nachname_Straße_Nummer ist keine sinnvolle SSID.
Schon gleich gar nicht wenn man Verschlüsselung für überflüssig hält.

Das ganze ist ein bisschen so als würde man einen großen blinkenden Turm in seinen Garten stellen und sich dann beschweren dass andere Leute ihn ansehen.

Ach Moment... Das ist bei Streetview ja auch schon passiert.
Kommentar ansehen
17.11.2011 15:32 Uhr von Kappii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow: Natürlich könntest du mit einem Rechner auf dem Beifahrersitz das WLAN deiner Stadt scannen, machst du aber nicht. Es ist zwar nicht verboten, dennoch ist unangenehm.

Ich könnte mich auch vor dein Haus stellen und notieren wann du weggehst und wann du wiederkommst. Das ist auch nicht verboten, dir aber sicherlich unangenehm.
Kommentar ansehen
17.11.2011 19:27 Uhr von medienstar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum nicht? Bei WLAN-Netzwerk-Namen sehe ich die geringste Datenschutzverletzung. Mein Handy schaltet auch in den Stumm-Modus, sobald es das WLAN der Schule empfängt. Warum sollte ich nicht auch meine Position mithilfe des WLANs anderer Menschen bestimmen können dürfen?
Wer das nicht will, kann sein WLAN ja unsichtbar machen. Dadurch sind meiner Meinung nach genug Schutzmaßnahmen gegeben.
Kommentar ansehen
17.11.2011 21:10 Uhr von PumaDAce
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SSID: Ein W-LAN ist nie Unsichtbar.
Selbst wenn man die SSID nicht überträgt lässt sich ein W-LAN noch aufspüren.

Ich nutze ja selbst die W-LAN Ortung mit iOS.

Es gibt ja viele Dinge über die man sich aufregen kann.
Diese Sache gehört meiner Meinung nach definitiv nicht dazu.
Kommentar ansehen
17.11.2011 21:39 Uhr von richardhelm
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Google ist natürlich: so blöd und liest nicht solche News wie hier. Die sind auch zu blöd, die Systeme wieder zu ändern das es auch mit diesem Zusatz wieder funktioniert...
Kommentar ansehen
18.11.2011 06:50 Uhr von PumaDAce
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@richardhelm: Ähm ja...

Dieser Zusatz wird ja von Google selbst angeboten.
Würde Google das nicht anbieten würde es gar nicht erst funktionieren.

Somit ergibt dein Kommentar wenig Sinn.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?