17.11.11 11:45 Uhr
 283
 

Moskau: Todesfalle Zebrastreifen - 63 Menschen starben innerhalb von neun Monaten

Gefährlich geht es an Moskaus Fußgängerübergängen zu: In den ersten neun Monaten des Jahres kam es zu etwa 1.000 Personenunfällen an den Zebrastreifen, wobei 63 tödlich ausgingen.

Rigoroses Fahren im dichten Autoverkehr in Russlands Hauptstadt ist täglich zu erleben. So wird berichtet, dass man als Fußgänger selbst auf den Zebrastreifen gegen Missachtung der Verkehrsregeln gewappnet sein muss.

Viele Unfälle passieren an diesen Stellen auch deshalb, da Fußgänger bei einem haltenden Auto glauben, die Straße sei passierbar, und dann von einem überholenden PKW angefahren werden. So erlitten bis Ende September 829 Personen an diesen Übergängen Verletzungen und mussten in die Klinik.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tote, Verkehr, Moskau, Zebrastreifen
Quelle: www.moskau.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt
Berliner Attentäter soll Konkate zu Abou-Chaker-Clan-Mitglied gehabt haben
US-Präsident Donald Trump von Amerikanerin wegen sexueller Belästigung verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2011 12:43 Uhr von EIKATG
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also: das müssen alles Touristen gewesen sein! Anders kann ich mir das nicht vorstellen. Wer schon mal in Russland war weiß wovon ich rede. Da drüben haben die Z-Streifen... naja sagen wir es mal so mehr ne Art "hier könnte EVENTUELL ein Auto anhalten Funktion". Aber einfach blind über diese Dinger laufen... da kann man mit der Zeit gleich schon mal seine Beerdigung planen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?