17.11.11 10:24 Uhr
 829
 

USA hat mittlerweile 15 Billionen Dollar Schulden

Das Finanzministerium in Washington teilte mit, dass die Vereinigten Staaten am Dienstag eine Schuldenhöhe von 15 Billionen Dollar erreicht haben. Und jeden Tag würden weitere 55,8 Milliarden Dollar hinzukommen.

Diese Summe war eigentlich für das gesamte Jahr 2011 einkalkuliert worden und beträgt etwa 99 Prozent des Bruttoinlandproduktes des Landes. Der internationale Währungsfonds schätzt, dass die 100 Prozent noch bis Ende des Jahres erreicht werden.

Die Republikaner gehen derweil auf die Barrikaden. Die "sozialistische" Politik Obamas wird für dieses Defizit verantwortlich gemacht. Des Weiteren werden die USA vom republikanischen Senator Mitch McConell bereits mit dem verschuldeten Griechenland verglichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MarcTaleB
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Dollar, Barack Obama, Schulden
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren
USA: Barack Obama will auch als Ex-Präsident seine Meinung sagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2011 10:24 Uhr von MarcTaleB
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Ich glaube ja bereits, dass es Griechenland sogar noch besser geht als den USA. Die wollen es nur noch nicht wirklich wahr haben. Allerdings hätte es auch ein republikanische Präsident nicht besser machen können. Es war einfach vorprogrammiert. Jetzt wird aber bestimmt erst mal wieder die Gelddruckmaschine angeworfen. In den nächsten 10-15 Jahren werden die USA meiner Meinung nach ganz unter gehen...
Kommentar ansehen
17.11.2011 10:31 Uhr von Rechthaberei
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
15 Billionen plus 40 Billionen: (Zu sehen bei US Total Debt):

http://www.usdebtclock.org/

[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
17.11.2011 10:43 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
"Die USA haben mittlerweile 15 Bio. Euro Schulden" erhalten auf den Anleihemärkten jedoch dennoch weiterhin Investorengelder zu Bestkonditionen, um sich zu refinanzieren. Der EFSF hingegen ist letzte Woche mit einer pisseligen 3-Milliarden-Anleihe den Bach runtergegangen - musste die eigenen Papiere aufkaufen...

Obwohl die FED die Schulden mittlerweile regelmäßig per Druckerpresse monetarisiert (gerade erst erreichen uns Nachrichten für das nächste "Quantitative easing" - sprich Ausdehnung der Geldmenge), trotzdem fällt der Dollar gegenüber dem Euro nicht.

Im Gegenteil: Der angeblich harte Euro konnte seit Finanzkrise 1.0 per Saldo keinen Boden mehr gutmachen, obwohl wir hier eine inflationäre Währung mit einer angeblich wertstabilen Währung vergleichen.

Nur mal so zum Nachdenken. Viele Deutsche tragen in sich nach wie vor eine "DM-Mentalität". Dies ist auch ein Erfolg der Hirninfiltrate und Endloskassetten aus Berlin bzw. der Berliner Hofpresse. Doch die Zeit ist vorbei.

Ich habe letztes Jahr im Urlaub erlebt, dass man Euro nicht mehr annehmen wollte - dieser sei "unzuverlässig". Dollar wolle man. Und damals war die Krise nicht halb so drastisch...

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
17.11.2011 12:14 Uhr von Gebirgskraeuter
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Rechhaberei: danke für den Schuldenuhrlink.

25´006´419 Arbeitslose
47´055´592 Essensmarkenempfänger
dazu jeder Bürger 174342 $ Schulden (davon persönlich angehäuft 51182$)
Das sind doch mal Hausnummern.

720 Milliarden US-Hanselsdefizit davon 323 Milliarden nach China..
usw... sehr interessant.
Kommentar ansehen
17.11.2011 13:55 Uhr von falkz20
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
quelle kann nicht stimmen!! 55,8 MRD??? jeden tag?? das wäre in einem jahr 20 Billionen mehr ;)

zumal 15 billionen das BIP sein sollen, und man für das nächste jahr von 105 % schulden ausgeht.

das heißt wir wären dann bei 15,75 Billionen. Also 750 Mrd mehr in einem! jahr.

was ca. 2 MRD pro tag entspricht!!

wenn man nicht weiß, was man so abschreibt, und auch nicht mitdenken kann, sollte man keine wirtschaftsnews einreichen!!!!!!
Kommentar ansehen
17.11.2011 15:20 Uhr von Rob550
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke dass die USA noch eher den Bach runter gehen werden, als die Europäische Wirtschaftsunion, da die USA ein viel größeres Schuldenproblem haben, wie die Märkte zugeben. Komischer Weise werden die USA aber nicht in ihrer Kreditwürdigkeit abgestuft, wobei da einige EU-Staaten abgestuft wurden, denen es weitaus besser geht (eigenartiger Weise immer von amerikanischen Rating-Agenturen). Dass über Jahrzehnte von den Amerikanern die Märkte manipulieren (so entsand auch die Weltwirtschaftskrise von 1929) dürfte allgemein bekannt sein. Ich finde es einfach nur abartig, wie die USA ewig die Weltwirtschaft dermaßen in Schwierigkeiten bringt. Ich seh es schon kommen: in den nächsten paar Monaten oder Jahren wird es noch ein riesen Erdbeben aus Richtung des großen Teiches geben...

Übrigens keine neue News, da in der Quelle geschrieben steht, dass an einem Tag die Schulden um knapp 56 Mrd. Dollar stiegen. Das bedeutet längst nicht, dass dies eine tägliche Regel ist.

@ Baron Münchhausen:
Wie sich Euro uind Dollar verhalten, daran erkennt man die Manipulation der Märkte. Es scheint dem Doller sch... egal zu sein, wie hoch die Verschuldung der USA ist, er bleibt auf einem identischen Niveau. Auch weiß ich nciht, wo du Urlaub machst, der Euro ist immernoch eine sehr beliebte Währung (haben mir unabhängig voneinander verschiedene Kontakte aus dem Ausland berichtet).
Kommentar ansehen
18.11.2011 10:40 Uhr von Zephram
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
NWO: Was regt ihr euch auf? Das wird einfach alles so bleiben ^^

Alles bleibt dramatisch, z.b. die kleine Griechenlandeinlage ,damit haben die ganzen VTler was zu futtern...
Die Reichen bleiben Im Zustand des reicherwerden...
Das Hamsterrad bleibt in ständiger langsamer Beschleunigung...
Da Verluste konsequent sozialisiert werden, macht man gerne neue Schulden, wenns zu arg wird, druckt man ein bischen nach, so kann man die Last auf den Schultern der Bevölkerung prima konstant bis langsam schwerer werdend halten, immerhin wird damit ja auch trainiert gewissermasen, die Leistung steigt also, wenn der Pöbel doch mal aufmuckt, hat man Wasserwerfer, Pfefferspray und Gummigeschosse parat, und wenn wirklich mal was richtig brennt, regelt das Uncle Sam, keine Sorge, der Russe macht längst mit, daher brauch man seit 1990 auch kein Sozialsystem mehr zu heucheln ^^

Juhu willkommen in unserer eigenen düsteren Zukunftsdystopie, aber naja was solls, machts einfach so wie alle Reichen und Ultrareichen, stehlt, betrügt und nehmt den Staat, dh. den Pöbel, aus wo es nur geht ;) dann wird man schon klar kommen ^^

jm2p Zeph

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren
USA: Barack Obama will auch als Ex-Präsident seine Meinung sagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?