16.11.11 16:53 Uhr
 210
 

Trotz Milliardengewinnen: Deutsche Bank plant massive Gehaltskürzungen

"Die Deutsche Bank war in punkto Kapital, Liquidität und Refinanzierungsstruktur noch nie besser aufgestellt als heute.", so verkündete Josef Ackermann erst Ende Oktober die Bilanz des Konzerns. Nun will man aber den Beschäftigten ihrer Tochtergesellschaft, der Postbank, an den Kragen.

Das Bankmanagement plant Einkommenskürzungen von bis zu 30 Prozent, Streichung von drei Urlaubstagen und die Verlängerung der Wochenarbeitszeit von 38,5 auf 42 Stunden. Die Bank plant ihren Arbeitnehmern zu kündigen und sie zu schlechteren Bedingungen in anderen Gesellschaften wieder einzustellen.

Die Postbank wurde 2008 mit der Ankündigung übernommen, nichts an den Arbeitsbedingungen ändern zu wollen. Der Vorsitzende der Gewerkschaft ver.di Frank Bsirske sprach von einem "Generalangriff". In den vergangenen Wochen gab es zahlreiche Kundgebungen der Postbank-Angestellten gegen die Kürzungen.


WebReporter: sicness66
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsche Bank, Kürzung, Postbank, Josef Ackermann
Quelle: publik.verdi.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.11.2011 17:39 Uhr von CommanderRitchie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klar Abkassierer-Hackfresse Jupp Ackermann und die Kürzung von Einkommen........ wird echt mal Zeit, als erstes dem Typen 70% seiner Gehälter zu kürzen........... hätte den schönen Nebeneffekt, dass die "Einkommenskürzungen" viel geringer ausfallen würden als geplant !!

Liebe User...... ist euch schon einmal aufgefallen, dass gerade in großen Unternehmen wo Ackermann und andere Topmanager "Wirtschaften"............ nach einiger Zeit immer die unteren Einkommensgruppen finanzielle Einschneidungen in Kauf nehmen müßen ??
Die saugen "wirtschaftlich angeschlagene Unternehmen" förmlich aus (mit ihren Gehältern) und nach einiger Zeit wird bei unteren Lohngruppen "getrickst" oder die Firma "Zerschlagen" !!
Ein Schelm, der da einen Zusammenhang sieht.........

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
16.11.2011 17:41 Uhr von zabikoreri
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gehaltskürzungen? Trifft das auch für das Management zu?
Kommentar ansehen
16.11.2011 18:31 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"
Trifft das auch für das Management zu? "

Spielt keine Rolle, selbst wenn Ackermann selbst auch ne Gehaltskürzung hätte hätte er noch soviel Jahresgehalt was ein normaler Arbeiter nicht in seinem Leben erarbeiten kann.
Kommentar ansehen
16.11.2011 22:06 Uhr von frederichards
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist mal wieder Zeit: für einem 6-Monatigen Generalstreik!

Damit die Herren Politker und die Herren Wirtschaftsarschlöcher/-ausbeuter mal wieder merken, wer hier die Kohle produziert, die diesen Persönlichkeiten abgreifen.
Kommentar ansehen
17.11.2011 10:10 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Bank plant ihren Arbeitnehmern zu kündigen und sie zu schlechteren Bedingungen in anderen Gesellschaften wieder einzustellen."

Wenn da für gleiche Arbeit der Lohn gekürzt wird, sollten alle entsprechend auch ihre Arbeitskraft anpassen: In Zukunft wird dann langsamer und schlampiger gearbeitet. Wenn sich alle dran halten würden, würde sich das Problem von alleine lösen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?