16.11.11 16:15 Uhr
 1.130
 

Euro-Krise: Investoren verlassen Europa

Aus Sorge, die EU könne nicht die Probleme der Staatsverschuldung der Länder lösen, verlassen immer mehr große Investoren Europa.

Die Investoren stoßen Staatsanleihen europäischer Länder ab. Als Folge dieser Entwicklung erhöhten sich die Zinsen europäischer Staatsanleihen.

Außer Deutschland sind von der Kapitalflucht auch Länder wie Österreich, Finnland und die Niederlande betroffen, so den Berichten von den "Deutschen Mittelstands Nachrichten" zu folge. Die Frage ob Europa noch gerettet werden kann, wird mit Skepsis angesehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Konstantin.G
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Europa, Krise, Investor, Staatsanleihe
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort
Haribo startet Produktion in den USA: Fabrikbau im Bundesstaat Wisconin
Berlin: Ivanka Trump kommt auf Einladung der Kanzlerin zu Wirtschaftskonferenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.11.2011 16:31 Uhr von Jolly.Roger
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
News mal wieder falsch: SN-News:
"Neben Deutschland sind von der Kapitalflucht auch Länder wie Österreich, Finnland und die Niederlande betroffen"

Quelle:
"Außer Deutschland seien auch bisher als stabil bekannte Länder wie die Niederlande, Finnland oder Österreichbetroffen gewesen"

Quelle der Quelle:
"Außer Deutschland waren alle Staaten betroffen, auch solche, die bisher als sicher galten wie die Niederlande, Finnland oder Österreich."

Richtig wäre: "Bis auf Deutschland...." ;-)
Kommentar ansehen
16.11.2011 16:47 Uhr von Konstantin.G
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Jolly: da muss ich dir recht geben, hatte ich die Quelle der Quelle nicht überprüft. Werde die Änderung verannlassen. Danke für den Hinweis.

[ nachträglich editiert von Konstantin.G ]
Kommentar ansehen
16.11.2011 16:53 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Konstantin: Gern geschehen.

Interessant finde ich, wie die Quelle hier schon eine nicht ganz eindeutige Formulierung verwendet...
Kommentar ansehen
16.11.2011 16:57 Uhr von dgtell
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ach wann hat das endlich alles ein Ende...

[ nachträglich editiert von dgtell ]
Kommentar ansehen
16.11.2011 17:27 Uhr von Leeson
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ratten verlassen: immer zuerst das sinkende Schiff!
Kommentar ansehen
16.11.2011 17:40 Uhr von verni
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Stabilität: der deutschen Zinsen könnte daran liegen dass Deutschland im Hintergrund bereits den Ausstieg als Notbremse in der Schublade hat: http://newsbote.com/...
Kommentar ansehen
16.11.2011 19:37 Uhr von shadow#
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Investoren": Investoren investieren, Spekulanten handeln mit Staatsanleihen.
Kommentar ansehen
16.11.2011 20:49 Uhr von Aggronaut
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ratten: sind halt schlaue tiere ;)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?