16.11.11 16:04 Uhr
 201
 

Marbach: Geldstrafe für eheliche Gewalt und Morddrohung

3.600 Euro muss der Besitzer eines Döner-Imbiss als Strafe für die Schläge und die Morddrohung gegen seine Exfrau zahlen. Der 35-jährige Mann hatte seine ebenfalls türkischstämmige Frau mehrfach vor den Kindern geschlagen und mit einem Rasiermesser bedroht. Er wollte damit die Trennung verhindern.

Die Ehefrau hatte nach den ersten Misshandlungen heimlich Anzeige bei der Polizei erstattet. Die Polizei sprach daraufhin einen Platzverweis aus und ließen sich die Wohnungsschlüssel aushändigen. Allerdings verschaffte sich der Täter wieder Zutritt zur Wohnung und bedrohte seine Frau erneut.

Der Richter wertete diese Übergriffe als "Grenzfall zur gefährlichen Körperverletzung" und sprach die Geldstrafe aus. Diese erschien dem Mann allerdings zu hoch. Der Richter wies das zurück, da sich der Täter einen Luxus-SUV leistete und für seine Kinder auch noch viel zu geringen Unterhalt bezahlt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jolly.Roger
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Gewalt, Geldstrafe, Morddrohung
Quelle: www.stuttgarter-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

No-Whites-Day an Washingtoner College - Eskalation um weißen Professor
Festnahmen von Islamisten in Deutschland, Großbritannien und auf Mallorca
Urteil: Ärzte dürfen Behandlung von britischem todkranken Baby abbrechen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.11.2011 16:04 Uhr von Jolly.Roger
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Der Täter zeigte vor Gericht keinerlei Reue und log wohl anfangs auch, was sein tatsächliches Einkommen betraf.

Die Strafe scheint auch einen nicht unerheblichen Bonus zu beinhalten, immerhin war er kein Ersttäter.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Erschossenes Känguru mit Ouzo-Flasche im Arm an Straßenrand entdeckt
Afrikanische Schweinepest in Tschechien aufgetreten
Rettungstier wird zum hässlichsten Hund der Welt gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?