15.11.11 19:36 Uhr
 153
 

Österreich: Frau überfällt mit einer Spielzeugpistole eine Bank

Am heutigen Dienstag hat in Österreich eine Frau eine Bank überfallen. Die Täterin war mit einer Spielzeugpistole bewaffnet.

Laut der Presse war die Ausbeute für die Bankräuberin gering ausgefallen. Die zuständige Polizeibehörde hat die Fahndung aufgenommen.

Die unbekannte Frau wird wie folgt beschrieben: Ungefähr 1,70 groß, sie trug zum Tatzeitpunkt eine dunkelfarbige Hose und Jacke. Des weiteren trug sie noch einen Arbeitsmantel. Laut Zeugenberichten sprach die Täterin mit einem Akzent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Bank, Überfall, Spielzeugpistole
Quelle: www.heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland
Sänger Gunter Gabriel im Alter von 75 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2011 19:41 Uhr von Captain-Iglo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Laut Zeugenberichten sprach die Täterin mit einem ausländischen Akzent."

Kann nicht verstehen wieso "ausländisch" zensiert wurde.
Kommentar ansehen
16.11.2011 07:46 Uhr von iarutruk
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt brechen die frauen auch noch in die letzte echte männerdomäne, nun sind sie wirklich gleichberechtigt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?