15.11.11 18:47 Uhr
 722
 

Sahra Wagenknechts Mann äußert sich zu Lafontaine-Affäre: Besser als Helmut Kohl

Am Wochenende gaben die Linken-Politiker Sahra Wagenknecht und Oscar Lafontaine bekannt, dass sie ein Liebespaar sind. Beide sind jedoch noch anderweitig verheiratet.

Wagenknecht ist seit 1997 mit dem Regisseur Ralph-Thomas Niemeyer verheiratet, der sich nun zu der neuen Liebe seiner Frau in einem Brief geäußert hat.

Darin schreibt er, dass er beiden nur das Beste wünscht, aber eine Einschränkung hat er doch: "Hätte sie mir allerdings gesagt, es handele sich bei ihrem Schwarm um Helmut Kohl, dann hätte ich mich mit einem Luftgewehr erschossen."


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Affäre, Ehemann, Helmut Kohl, Oskar Lafontaine, Sahra Wagenknecht
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ludwigshafen: Petition gegen Umbenennung von Straße in Helmut Kohl-Allee
Sohn von Altkanzler Helmut Kohl: "Er ist tot, und dieser Tod ist okay"
Speyer: Grab von Helmut Kohl wird rund um die Uhr bewacht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2011 18:57 Uhr von Rechthaberei
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ja deswegen hätte er sich erschossen: http://www.shortnews.de/...


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
15.11.2011 19:13 Uhr von Reklamations-Kantolz
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Humor hat er: das muss man ihm lassen ^^

wenn es nichts mehr zu lachen gibt, kann man nur noch lachen.

[ nachträglich editiert von Reklamations-Kantolz ]
Kommentar ansehen
15.11.2011 19:50 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich kann mir nicht mehr vorstellen: das die Linke nach der nächsaten Wahl noch im Bundestag sitzt..

Wie hat Gysi so treffend gesagt.." Die Partei beschäftigt sich zu sehr mit sich selbst" ..und jetzt kann man getrost davon ausgehen, das sich noch viele "bunte" Tages - und Wochenzeitungen sich mehr mit dieser Partei beschäftigen, als diese mit sich selbst..da muß sich keiner mehr Wundern, wenn keine Zeit mehr bleibt, um sich um die Leute zu kümmern, die vom Staat und System von vorne bis hinten beschissen werden ( Aufstocker, Zeitarbeiter genauer Zwangs -oder Sklavenarbeiter ) oder um d i e Rentner, die von 600 bis 700 Euro im Monat leben müssen ( vllt. ein bisschen mehr oder weniger )..also diese Menschen, die ich jeden Tag aufs neue Pfandflaschen aus den Müllkübeln sammeln sehe..das ist soo bitter...!!
Kommentar ansehen
15.11.2011 19:53 Uhr von azru-ino
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
besser: ne rote Hexe sein als ein brauner Schlumpf
Kommentar ansehen
15.11.2011 20:06 Uhr von meisterthomas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Politik und Pubertät: Wer verstehen will was Politik ist, der muss verstehen was Pubertät ist.
Aber verstehen zu wollen, was das Privatleben unserer Politiker bestimmt, ist sicher kein Ausdruck demokratischer Gesinnung.
Kommentar ansehen
15.11.2011 21:06 Uhr von indi1234
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Das: einzige Motiv, weshalb sich jüngere Frauen mit älteren Männern einlassen, muss hier wirklich nicht erläutert werden.

Das einzige was für diese Frauen zählt, ist Geld.

Ein Armutszeugnis für Frauen.

Kotz
Kommentar ansehen
15.11.2011 21:31 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Sahra Wagenknecht: Widerliche Person!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ludwigshafen: Petition gegen Umbenennung von Straße in Helmut Kohl-Allee
Sohn von Altkanzler Helmut Kohl: "Er ist tot, und dieser Tod ist okay"
Speyer: Grab von Helmut Kohl wird rund um die Uhr bewacht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?