15.11.11 15:45 Uhr
 172
 

Nordsee: 15 Meter langer Pottwal tot gestrandet - Offenbar verschwamm er sich

Auf der Nordsee-Insel Pellworm ist nun ein knapp 15 Meter langer Pottwal tot gestrandet und wird die nächsten Tage zum Zerlegen an Land geschleppt, wie der Nationalpark ankündigte.

Ein Fischer entdeckte das Riesentier 1,5 Seemeilen von der Küste Pellworms entfernt.

Die Todesursache des Wals steht noch nicht fest, jedoch vermuten Nationalparkmitarbeiter, das Tier habe sich wahrscheinlich verschwommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Meter, tot, Insel, Nordsee, Pottwal
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2011 15:51 Uhr von alphanova
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ja ok, aber was hat das jetzt mit den üblichen Titten zu tun? ich seh den Zusammenhang nicht...
Kommentar ansehen
15.11.2011 15:57 Uhr von S0u1
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@alphanova: ein Pottwal hat einen gigantischen Penis ^^ ...


//edit:

hihihi er hat Penis gesagt

[ nachträglich editiert von S0u1 ]
Kommentar ansehen
15.11.2011 16:02 Uhr von phiLue
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Seh ich das richtig das Kinder auf der Leiche des Pottwals tanzen?
Kommentar ansehen
15.11.2011 17:12 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
phiLue: und? Hättest du als Kind natürlich nieeeemals gemacht..

Ich würds auch heute noch machen, tot ist tot. Den Wal wirds nicht stören.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?