15.11.11 15:27 Uhr
 681
 

USA: Frau verstarb wegen 15 Jahre alter Schusswunde

Die 34-jährige Lakessha LaShawn Johnson aus Kent in den USA starb am achten November an den Folgen einer Schießerei, die vor 15 Jahren stattfand.

Die Anklage wurde daraufhin als Totschlag geführt. Sie wurde in ihrem Haus tot aufgefunden.

Sie litt bereits seit Jahren an den Folgen der Schussverletzung. Man fahndet nun nach den Beteiligten der damaligen Schießerei.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Frau, Sterben, Schussverletzung
Quelle: today.seattletimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2011 15:49 Uhr von bigX67
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
hab ich das richtig verstanden: nach gut 15 jahren werden nun ermittlungen im falle von l.l. johnson aufgenommen. vorher ging das nicht - die genaue straftat stand noch nicht fest. erst jetzt - nach dem tod des opfers - wird versucht den täter zu ermitteln.

*verwirrt.sein*

bisschen spät oder ?
Kommentar ansehen
15.11.2011 15:57 Uhr von gofisch
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
grml: die news stimmt vorne und hinten nicht und das obwolh das original auch nur ein vierzeiler ist. -.-

1. keine anklage, sondern tot der frau wurde wegen der zugrunde liegenden alten verletzung als totschlag eingestufft

2, es wird erst mal nach niemandem gefahndet, weil noch nicht ein mal klar ist wo die frau angeschossen wurde: renton oder seattle. und darauf bezieht sich auch die "fahndung". man will rausfinden wo es war und dann die information der zuständigen polizeistelle zukommen lassen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?