15.11.11 15:37 Uhr
 1.670
 

USA: Angst um Status als Supermacht

Die amerikanischen Streitkräfte gelten als die stärksten auf der ganzen Welt. Auch Deutschland profitiert dadurch, denn das amerikanische Militär sorgt für Stabilität. Nun soll der Verteidigungshaushalt um 20 Prozent (entspricht ca. 732 Milliarden Euro) gekürzt werden.

Der Verteidigungsminister, Leon Panetta, warnt vor weitreichende Folgen. Rüstungs- und Bauvorhaben können nicht mehr fertig gestellt werden und rund 20 Pozent aller ziviler Angestellten können nicht weiter beschäftigt werden.

Es sollen nun Einsparungen in den Haushaltsbudgets gefunden werden. Das amerikanische Militär verwendet 4,7% des kompletten Bruttoinlandsprodukts.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reezor80
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Angst, Militär, Macht, Status
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur
CDU beschließt gegen Merkel-Kritik Abkehr von doppelter Staatsbürgerschaft
Aggressive Linksextreme machen Diskussion zu NRW Wahl unmöglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2011 15:47 Uhr von XaLox
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
"20 Prozent (entspricht ca. 732 Milliarden Euro)" und "Das amerikanische Militär verwendet 4,7% des kompletten Bruttoinlandsprodukts." Frage: Wie hoch ist das Bruttoinlandsprodukt der USA?
Kommentar ansehen
15.11.2011 15:50 Uhr von Reezor80
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
BIP: Stand 2010 : 14,5 Billionen Euro
Kommentar ansehen
15.11.2011 15:51 Uhr von Urrn
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zweischneidiges Schwert: Entlastung des Bundeshaushalts auf der einen Seite, Kaufkraftverlust durch tausende (oder mehr) Arbeitslose auf der anderen Seite.
Naja, so dramatisch wie es Panetta beschreibt, wird es nicht werden, er muss eben seien Interessen vertreten.
Kommentar ansehen
15.11.2011 15:56 Uhr von Superbeck
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Zusammenhang wurde hier falsch oder missverständlich wiedergegeben: die USA hat ein BIP von 15,582 Billionen, 4,7% davon sind wiederum 732 Milliarden. Das Militär soll also 144 Milliarden einsparen.
Kommentar ansehen
15.11.2011 15:57 Uhr von Phyra
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
nicht sehr genau die news, wie du sie geschrieben hast entsteht de reindruck es wuerden jaehrlich 732 mrd € weniger in das militaer investiert, ist aber falsch, diese 732mrd sollen im verlauf von 10 jahren gespart werden, also nur 73,2mrd/jahr.
Kommentar ansehen
15.11.2011 16:03 Uhr von X2010
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
die usa: ist schon lange keine supermacht mehr
Kommentar ansehen
15.11.2011 16:07 Uhr von Katzee
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Wo bitte: sorgen die US-Streitkräfte in Deutschland für Stabilität? Wo immer diese Idioten in Uniform auch auftauchen, machen sie nichts als Ärger.

Ein Land, dass so gut wie pleite ist, muß halt auf seine militärischen Abenteuer verzichten, um finanziell auf die Beine zu kommen, und dann braucht es auch keinen ausufernden Militäretat.

Seit wann kümmern sich Verteidigungsminister um zivile Angestellte? Das haben unsere Verteidigungsminister auch nie getan, wenn sie mal wieder zig BW-Standorte geschlossen haben.
Kommentar ansehen
15.11.2011 17:09 Uhr von kingoftf
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Frau: Bachmann erst mal Präsidentin ist, dann wird der Wehrhaushalt verdoppelt und alles andere gestrichen, dann geht´s wieder aufwärts.........
Kommentar ansehen
15.11.2011 19:07 Uhr von Perisecor
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Immer wieder süß wenn Leute wie Katzee von "fast pleite" reden.

"Wo bitte sorgen die US-Streitkräfte in Deutschland für Stabilität?"

Wie viele russische/chinesische Panzer sind denn so in den letzten Jahren durch deinen Garten gebrettert?

Wer hält die NATO am laufen, welche die militärische Stabilität Europas seit so vielen Jahren wie noch nie zuvor sichert?

Aber schon klar, den Umfang deines "Wissens" hast du ja ausreichend zur Schau gestellt.


@ kingoftf

Bachmann wird genau so wenig Präsidentin der USA wie du König von Teneriffa.
Kommentar ansehen
15.11.2011 19:23 Uhr von Urrn
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Vergebene Liebesmüh´, Verschwörungskäse und Anti-West-Romantik hat bei SN Vorrang vor Fakten ;-)
Kommentar ansehen
15.11.2011 19:46 Uhr von Rudster
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
oh noez! das koennte ja dazu fuehren dass die zivilen angestellten die fuer die militaers arbeiteten sich was produktives suchen :O schlimm
Kommentar ansehen
15.11.2011 21:13 Uhr von kingoftf
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Du hast Dich doch schon auf die Stellenausschreibung "Hofnarr" bei mir gemeldet......
Kommentar ansehen
15.11.2011 21:24 Uhr von Baran
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Kriegs treiber: schlimmer als alle zusammen .....
Kommentar ansehen
15.11.2011 22:53 Uhr von Baran
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
15.11.2011 19:07 Uhr von Perisecor: Oh nein...... sorry aber ich sage nichts mehr dazu.

Wer hat uns den Terror nach europa gebracht? USA!!!
Wegen diesen Kriegstreibern müssen wir unsere terrorabwehr verstärken.....
Kommentar ansehen
16.11.2011 09:14 Uhr von haguemu
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Eh bald Schluß damit: Die Supermacht USA neigt sich eh dem Ende entgegen.
Im Irak (Afganistan, Israel) versickern die Steuergelder in einem asymetrischen Krieg.
China entwickelt neue Technologien und steigert seine Wirtschaftsleistung, wird also in 10-20 Jahren mit den USA technologisch (symetrisch) mithalten können.
Zu Hause kämpft Reich gegen Arm und neidet denen die Hilfe bei Krankheit.

Das wars dann.
Uns bleibt hoffentlich noch Europa.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann reißt Prostituierten fast die Zunge raus
Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?