15.11.11 14:09 Uhr
 333
 

Österreich: Ärger im Parlament wegen elektronischer Fußfessel für Pädophile

Am heutigen Dienstag kam es im Wiener Parlament zu einer heftigen Streitigkeit zwischen dem Parteivorsitzenden der FPÖ Heinz-Christian Strache und der Justizministerin Beatrix Karl, wegen der Umwandlung einer Haftstrafe eines Pädophilen, in einen Hausarrest mit elektronischen Fußfesseln.

Der Pädophile hatte seine eigene Tochter sexuell missbraucht und belästigt. Strache kritisierte, dass der Mann, der bereits 30 Monate inhaftiert war, seine Reststrafe zu Hause antreten darf.

Der FPÖ-Chef sieht in dieser Vorgehensweise einen Fehler im System. Der Grundsatz vom Opferschutz von Kindern werde zugunsten des Täterschutzes nicht umgesetzt. Des Weiteren forderte er die Justizministerin auf, den Hausarrest per Ministerbescheid aufzuheben, da sie alle Mittel in der Hand hätte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Streit, Parlament, Ärger, Pädophile
Quelle: www.heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Minderheitsregierung mit umstrittener nordirischer DUP steht
US-Professorin entlassen: Nach nordkoreanischer Haft toter Student selbst Schuld
Ende der 20-jährigen Tradition: Donald Trump cancelt Ramadan-Feier

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kannibale vor Nürnberg vor Gericht: Kollegin sollte getötet und gegessen werden
Remake von tschechischer Kultserie "Pan Tau" geplant
USA: Mann fängt 14-Jährige in Freizeitpark auf, die aus Gondel stürzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?