15.11.11 09:00 Uhr
 1.114
 

Post verschicken leicht gemacht: In Hofheim kommt der Briefkasten zum Versender

Wer in Hofheim einen Brief per Post verschicken möchte, muss nicht weit laufen: Wolfgang Bieger, Betreiber eines Modellbahn-Geschäftes mit Postagentur, kommt auf Anruf mit seinem Roller und holt den Brief ab.

Auf dem Post-gelb gestrichenen Roller hat er einen richtigen Briefkasten montiert. Mittlerweile stellt er ihn tagsüber - mit Genehmigung der Stadt - vor einem Einkaufszentrum ab. Wer dort seinen Brief nicht direkt einwerfen kann, wird nach wie vor an der Haustür bedient.

Der neue Service hat Bieger einen hohen Bekanntheitsgrad in Hofheim beschert. Die Post glaubt allerdings nicht, dass das Beispiel bundesweit Schule machen wird. Ein mobiler Briefkasten werde von den Kunden vermutlich nicht für sicher genug gehalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Post, Roller, Briefkasten, Hofheim
Quelle: www.dvz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2011 09:00 Uhr von kickingcrocodile
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist doch mal eine gute Idee, die eigentlich gar nicht in die "Servicewüste Deutschland" passt. Vor allem für Kranke und Gehbehinderte. Die Frage ist natürlich, wie sich das für jemanden wie Bieger rechnet. Man müsste einen Weg finden, solche Dienste zu bezahlen, ohne dass es zu teuer für den Briefschreiber wird. Ich denke, dann könnte sich so etwas auch anderweitig durchsetzen.
Kommentar ansehen
15.11.2011 09:23 Uhr von kickingcrocodile
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist aber ´ne gute PR-Maßnahme . . . nicht nur für die Postagentur, sondern auch für sein Modellbahn-Geschäft. PR-Maßnahmen werden hierzulande immer noch starkt unterschätzt.

Aber vielleicht will er ja auch nur mal etwas Abwechslung vom ganzen Tag hinter dem Verkaufstresen stehen.
Kommentar ansehen
15.11.2011 09:44 Uhr von blz
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Gibts in den USA: schon immer.
Hat man Briefe zum versenden, einfach in den eigenen Briefkasten legen und die Fahne hochstellen. Der Postler nimmt dann die Briefe mit.
Bei dem Prinzip muss nichtmal ein zusätzliches Fahrzeug bereitgestellt werden.
Kommentar ansehen
15.11.2011 09:54 Uhr von kickingcrocodile
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ blz: Ganz genau - eigentlich so einfach. Aber ich hatte es ja schon in meinem ersten Kommentar erwähnt - Servicewüste Deutschland.
Kommentar ansehen
15.11.2011 10:39 Uhr von Seb916
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle Idee! Hier stellt sich die Post ja sogar an, einen fertigen und frankierten Brief mitzunehmen wenn sie die Post vorbeibringen. Total albern.
Kommentar ansehen
15.11.2011 11:25 Uhr von uferdamm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre noch schön Wäre noch schön wenn erwähnt wird, um welche Stadt "Hofheim" es sich handelt. Die Quelle ist da leider auch nicht genauer ...

Am Einkaufszentrum leite ich einmal ab, dass es sich um das Chinon Center in Hofheim am Taunus handelt. Wenn ja werde ich heute nach der Arbeit mal ausschau nach dem gelben Rollerchen halten ;)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?