14.11.11 12:35 Uhr
 132
 

Rotenburg: Fahranfänger baut Verkehrsunfall - zwei Personen schwer verletzt

In Rotenburg wurden jetzt zwei 18 Jahre alte Männer bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt.

Der Fahrer des Ford Focus war in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen und mit der rechten Fahrzeugseite gegen einen Baum geprallt.

Beide Männer wurden schwer verletzt. Am Ford des Fahrers entstand Totalschaden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verkehrsunfall, schwer, Fahranfänger, Rotenburg
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
NRW: Möglicher Komplize des Terrorverdächtigen von Wien gefasst
Gefährlicher Test: Britisches U-Boot feuerte Atomrakete Richtung USA ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2011 13:26 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hormongesteuerte Halbaffen: Wenn die doch bloss mal die Bäume in Ruhe lassen könnten.
So ein Baum wächst 300-600 Jahre. Und ein gerade 18-Jähriger tötet einen solch schönen Aleebaum, in dem er aus purer Angeberei seinen Wagen dagegen setzt.
Was soll sowas?

Zu geizig, um die 90 EUR für ein ADAC Schleudertraining auszugeben? Da hätte er testen können, ab wann sein Auto anfängt auszubrechen und künftig auf normaler Straße unterhalb dieser Geschwindigkeit bleiben können.
Kommentar ansehen
14.11.2011 14:07 Uhr von Starbird05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir waren alle mal Anfänger Meine damit aber nicht, das es in Ordnung war, was der Fahrer gemacht hat...

Aber was hat er gemacht? Sich und das Auto überschätzt.
Bedenkt immer, man lernt aus Erfahrung.... und nicht von Erzählen.

Man kann eher von Glück reden, das sie noch leben und hoffen das der Fahrer jetzt ein wenig mehr nach denkt...
Kommentar ansehen
14.11.2011 14:51 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Starbird05: Muss man sich denn zwingend überschätzen?

Kann man nicht auch mal UNTERschätzend an Dinge herangehen?

Muss man immer jegliche Verantwortung vergessen und genau dann seine Grenzen ausloten, wenn die Umgebung dafür gar nicht geeignet ist? Man probiert ja auch nicht aus, ob man fliegen kann, wenn unter einem ein Abgrund von 100m gähnt, oder?

Und gerade wegen der Erfahrung erwähnte ich ja das ADAC Fahrertraining (oder auch einen Ausflug auf ein Übungsgelände ohne ADAC). Für Tuning am Auto (alberne Spoiler, blaue Lichter, fette Soundanlage) ist Geld da, aber für ein bisschen Grenzen austesten nicht.
Kommentar ansehen
14.11.2011 15:21 Uhr von Starbird05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Natürlich nicht..... und Du hast auch zu 99% Recht......
Aber wenn man den Führerschein gerade bekommt, träumt man.... endlich alleine Fahren usw......
Viele denken nicht rational und logisch..... und verstehen auch die Gefahren nicht... es war also ein dummer Anfängerfehler.... der zum Glück gut ausgegangen ist.

Man darf auch nicht so weit ausholen um den Fehler zu erklären.... es war halt ein sehr dummer und Gefährlicher Anfängerfehler, der gut ausgegangen ist....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo bestätigt: Die Wii U ist am Ende
So krank!: Deutscher vergewaltigt Baby zu Tode
40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?