14.11.11 10:46 Uhr
 2.535
 

Mietrecht: Kein Dielenanstrich bei Auszug

Wenn ein Mieter in seiner Wohnung seine Dielen abgeschliffen hat, darf er sie beim Auszug nicht überstreichen. Das geht aus einem aktuellen Urteil des Berliner Amtsgericht hervor.

Im vorliegenden Fall wurde einem Mieter wegen Eigenbedarf gekündigt. Um die Wohnung wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen, wollte der Mieter die von ihm abgeschliffenen Dielen wieder in der alten Farbe streichen. Das war nicht im Sinne des Vermieters.

Er hatte im Rahmen der Räumungsklage ebenfalls darauf bestanden, dass die Dielen nicht gestrichen werden dürfen. Die Richter gaben ihm recht. Ein Anstrich sei zwar grundsätzlich als Schönheitsreparatur anzusehen, allerdings dürfe es nicht gegen den ausdrücklichen Vermieterwunsch geschehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: micluvsds
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gang, Holz, Auszug, Mietrecht
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2011 11:05 Uhr von KingPiKe
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Verstehe ich das richtig?
Ein Mieter hat geklagt, weil er bei seinem Auszug die Dielen streichen wollte, es aber nicht durfte? Er hatte also weniger Arbeit?
Kommentar ansehen
14.11.2011 11:08 Uhr von Jaecko
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Tja, scheint so. Das ist die Deutsche Rechtsprechung. Versuch garnicht erst, da irgend ne Logik zu finden.
Kommentar ansehen
14.11.2011 11:11 Uhr von vmaxxer
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
etwas verworren wiedergegeben: "Der Mieter wollte daraufhin die Dielen wieder in der Farbe streichen, die sie vor seinem Einzug trugen. Der Vermieter verlangte mit der Räumungsklage gleichzeitig, dem Mieter dies zu verbieten."

Ich sehe das so das der Mieter dem Vermieter den schön gemachten Boden vermiesen wollte.
Kommentar ansehen
14.11.2011 11:35 Uhr von RoB-D
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.11.2011 11:45 Uhr von T¡ppfehler
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ RoB-D: Du hast aber schon gelesen, dass der Mieter rausgeklagt wurde und es sich um einen Auszug und nicht um einen Einzug handelt?

Ich denke mal eher, dass der Mieter sich das Abschleifen bezahlen lassen wollte und damit seine Mietschulden etwas verringern.
Der Vermieter hat dann gesagt: Dein Problem, ich will die Miete komplett.
Dann der Mieter: O.K., dann mache ich es wieder so, wie es vorher war.
Im Mietvertrag stand bestimmt auch, dass er alles wieder in den Ursprungszustand übergeben muss, wenn er auszieht.

[ nachträglich editiert von T¡ppfehler ]
Kommentar ansehen
14.11.2011 12:01 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.11.2011 12:51 Uhr von ToH
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Jesus: ich glaub, dein Ei wandert.

Solange der Mieter mietet, kann er mit der Bude machen was er will. Das wär ja nochmal schöner, wenn der Vermieter vorschreiben dürfte, in welcher Farbe meine Wände sein müssen und welcher Teppich zu verlegen is. Sowas nennt man dann Größenwahn, einige Vermieter halten sich wohl tatsächlich für Halbgötter.

Als Mieter muss man die Wohnung so zurückgeben, wie man sie bekommen hat, aber was in der Zwischenzeit passiert hat dem Vermieter (natürlich mit einigen Ausnahmen) gefälligst scheißegal zu sien
Kommentar ansehen
14.11.2011 13:07 Uhr von Floppy77
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ToH: Ein paar Einschränkungen gibts wohl doch, z. B. darfst Du nicht einfach irgendwelche Wände entfernen, womöglich noch eine tragende, weil Du z. B. keine Ahnung hast. Das kann dann sehr teuer werden.
Kommentar ansehen
14.11.2011 13:36 Uhr von ToH
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Floppy: schon klar. daher sag ich ja "natürlich mit einigen Ausnahmen"...

[ nachträglich editiert von ToH ]
Kommentar ansehen
14.11.2011 14:01 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wie kommen hier eigendlich alle auf einen säumigen Mieter?


In der News steht nix von Mietschulden, sondern wegen Kündigung aus Eigenbedarf. Heisst, der Wohnungsbesitzer schmeisst den Mieter raus, weil er selbst, seine Kinder, Onkel, Oma oder wer weiss ich dort rein will.

In der Quelle steht davon übrigens auch nix
Kommentar ansehen
14.11.2011 14:33 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ToH: noch so ein spinner. hab ich was von wandanstrich oder teppich gesagt? und die wand musst du beim auszug ja wohl auch wieder so streichen, wie sie vorher war.
dein ""natürlich mit einigen Ausnahmen" sind genau der punkt. und an der dielung rumschleifen ist schonmal auf jeden fall grenzwertig, da diese dadurch in gewissem umfang beschädigt wird.

vielleicht solltest du erstmal die nachricht und den kommentar lesen, auf den ich mich bezog.

dein "halbgötter"-gefasel kannst du dir in die haare schmieren.

die einstellung der meisten leute zu fremdem eigentum finde ich hier mehr als fragwürdig.

aber gut, dass mir shortnews immerwieder zeigt, dass ich niemals vermieten würde. den stress muss ich einfach nicht haben. :-)
Kommentar ansehen
14.11.2011 14:35 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jlaebbischer: T¡ppfehler = alle?
Kommentar ansehen
14.11.2011 15:35 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Muss auch hier wieder Jesus in einigen Punkten: zustimmen...da der Wohnbereich des Mieters immer noch Eigentum des Vermieters ist, sollte dieser eben nicht alle moeglichen Rechte an der Handhabe des Wohnraums haben.
Meiner Meinung nach, muss er zwar nicht die Wohnung beim Verlassen renoviert haben, ausser es sind krasse Veraenderungen vorgenommen worden, so dass diese erst wieder rueckgaengig zu machen sind, da der Nachmieter ja eh wieder alles anders streicht und tapeziert. Aber das Abschleifen der Dielen kann unter Umstaenden schon ein Einschnitt sein...aber ok hier wollte der Vermieter das wohl so uebernehmen...

...was ich dann aber nicht verstehen kann, sind solche Aussagen, wie von ROB-D. Ein Mieter kann/sollte nicht Hausen in einer Wohnung, wie er will. Ganz einfach aus dem Grund konnte ich schon mal ein Haus, was ich zusammen mit meiner Schwester und meinem Vater vermiete, grundsanieren, weil der Mieter eben auch so gedacht hat und die ganze Bude hat verschimmeln lassen...
In all denjenigen Punkten, in denen Umgang und Umbau mit Mietgegenstaenden zur Beschaedigung derer fuehrt, sollten die Rechte des Mieters eingeschraenkt werden. Zum einem gefaehrdet er sich selbst und evtl die Existenzen der/des Vermieters. Es ist mittlerweile eine grundlegende Schweinerei geworden, was so mancher auf Eigentum anderer und Zahlungsmoral haelt....und da ich hier sowohl als Mieter, als auch als Vermieter spreche, kann ich dem auch gut hinzufuegen, dass manche Vermieter auch nicht besser sind, aber Eigentum bleibt nun mal Eigentum, auch wenn es gemietet ist, ist es mit Respekt zu behandeln...

Zurueck zur News..ist natuerlich kurios, ohne weitere Details zu kennen. Es hat den Schein, als wolle der Mieter die Wohnung in den Zustand vorm Einzug zuruecksetzen. Der Vermieter hat da was gegen, gut wenn ihm die geschliffene Diele gefaellt, kanns doch so bleiben, spart dem Mieter Arbeit...aber anscheinend muss da ja noch mehr gewesen sein, wenn der Mieter auf die Arbeit besteht...
Kommentar ansehen
14.11.2011 16:29 Uhr von Djerun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ganze ding klingt: merkwürdig
so als ob die hälfte fehlt

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?