14.11.11 09:38 Uhr
 1.964
 

Niederlande: Kirche zwingt Pfarrer zur Aufgabe seiner 46-jährigen Beziehung

Ein 81-jähriger Priester aus der niederländischen Stadt Eindhoven sagt, er lebe seit 46 Jahren in einer festen Beziehung mit einer Frau. Seine Lebensgefährtin ist heute 85 Jahre alt. Jetzt muss das Paar - unter Druck der Kirche - die Beziehung beenden.

Die zuständige Diözese hat Pfarrer Jan Peijnenburg mitgeteilt, dass er des Amtes enthoben wird, sollte er die Beziehung bis zum 1. Dezember nicht beenden. Zuvor hatte der Pfarrer - zusammen mit der Lebensgefährtin - mit Flugblättern zur Abschaffung des Zölibats aufgerufen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Priester langjährige Beziehungen pflegen, so die Diözese, unter Einhaltung der Zölibatspflicht wäre dies durchaus möglich. Das Prinzip des Zölibats aber derart offen anzuprangern, wie Pfarrer Peijnenburg dies macht, würde jedoch viel zu weit gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kirche, Niederlande, Beziehung, Pfarrer, Aufgabe
Quelle: www.rnw.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2011 10:01 Uhr von T¡ppfehler
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn er 81 ist, sollte er es doch: verschmerzen können, kein Amt mehr zu haben.
Bekommt er dann auch keine Rente mehr und wird obdachlos? (Seine 85-jährige Lebensgefährtin wird es wohl sowieso, wenn er sie rauswerfen muss.)
Kommentar ansehen
14.11.2011 10:20 Uhr von DerMaus
 
+32 | -5
 
ANZEIGEN
Tja, die Kirche ist der letzte Verband hier der ganz offiziell Menschen diskriminieren darf und wird dafür sogar noch vom Staat gefördert.
Kommentar ansehen
14.11.2011 10:49 Uhr von Seb916
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
So viel dann zum Thema: "Liebe deinen nächsten" :-)

Nur die eigene Frau bitte nicht...
Oh man die Kirche sollte mal aus Ihrem 16. Jahrhundert ausbrechen und so langsam Richtung 2011 (fast 2012) denken :-(
Kommentar ansehen
14.11.2011 11:50 Uhr von RoB-D
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Der Parrer hat keine Eier in der Hose ...
Kommentar ansehen
14.11.2011 12:12 Uhr von zkfjukr
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
wieso: ist der pfarrer noch nciht in rente?
gibs für kirchenleute sowas nicht?
Kommentar ansehen
14.11.2011 13:30 Uhr von Floppy77
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Soll er halt evangelisch werden, dann könnte er sogar noch heiraten. Oder ganz austreten.

Was ist eigentlich mit dem Prinzip des Zölibats, wenn Pfaffen sich an Kindern vergehen? Fällt das da nicht drunter?

Lieber 100 Pfarrer die das Zölibat mit einer Frau brechen als wie einer der mit Kindern rum macht!
Kommentar ansehen
14.11.2011 14:28 Uhr von sooma
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wie heuchklerisch ist das denn? "Es ist nicht ungewöhnlich, dass Priester langjährige Beziehungen pflegen, so die Diözese, unter Einhaltung der Zölibatspflicht wäre dies durchaus möglich. Das Prinzip des Zölibats aber derart offen anzuprangern, wie Pfarrer Peijnenburg dies macht, würde jedoch viel zu weit gehen."
Kommentar ansehen
14.11.2011 14:46 Uhr von Akaste
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: ist es eine Sünde zu kündigen, kommt man dafür in die Hölle?
Wäre das für einen gläubigen Menschen die einzige Frage die sich in dem Fall stellen würde, und wäre diese zu verneinen, würde ich an seiner Stellle auf das Priesteramt pfeifen und die letzten Jahre die er noch hat mit seiner Frau in frieden verbringen.
Kommentar ansehen
14.11.2011 17:18 Uhr von Klecks13
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ach sooooo! "Es ist nicht ungewöhnlich, dass Priester langjährige Beziehungen pflegen, so die Diözese, unter Einhaltung der Zölibatspflicht wäre dies durchaus möglich. Das Prinzip des Zölibats aber derart offen anzuprangern, wie Pfarrer Peijnenburg dies macht, würde jedoch viel zu weit gehen."

Also Jahrzehnte lang heimlich ein "sündiges" Verhältnis pflegen ist OK, solange man heuchelt und das Gegenteil predigt. Aber sich öffentlich beschweren, dass man sein Leben lang heimlich poppen muss, geht viel zu weit.
JETZT hab ich das Prinzip verstanden! *lichtaufgeht*

@ Akaste: Die einzige Sünde hier ist, einen Menschen sein Leben lang zur Lüge und Heuchlerei zu zwingen. Ich hoffe nur, dieser Pfarrer steht weiter zu seiner Lebensgefährtin und pisst seinen verlogenen Vorgesetzten ins Gesicht.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?