14.11.11 07:52 Uhr
 1.216
 

Hartz IV: Steigt der Regelsatz jetzt jedes Jahr um knapp zehn Euro? (Update)

Ab dem kommendem Jahr steigt der Hartz-IV-Regelsatz für bedürftige auf 374 pro Monat (ShortNews berichtete). Und 2013 steht die nächste Erhöhung an, dann um rund neun Euro.

Der Grund für diese Anstiege ist die Koppelung des Hilfssatzes an die Entwicklung der Löhne und der Inflation. Beides wird in den nächsten Monaten wieder ansteigen.

Warnende Worte kommen dagegen von Prof. Wolfgang Franz, seines Zeichens Chef der Wirtschaftsweisen. Er befürchtet bei steigenden Sätzen sinkende Motivation bei der Arbeitssuche der Hilfe bedürftigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hartz IV, Anstieg, Arbeitslosigkeit, Regelsatz
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2011 08:48 Uhr von Keylon
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Para_shut: ich hoffe du meinst die Arbeitgeber der Aufstocker. Die armen Arbeiter könn ja am wenigsten dafür.
Kommentar ansehen
14.11.2011 09:04 Uhr von xlibellexx
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe eine Freundin die beim Amt arbeitet: 45 % sind Familien und Aufstocker die Arbeiten aber leider durch die hohen Nebenkosten , es hinten und vorne nicht ausreicht

25 % sind Langzeitarbeitslose die zum grössten Teil körperlich nicht mehr in der Lage sind ! Krankheit , Behinderung usw....schwer vermittelbare . Teilrente erhaltende Menschen . BG usw.

9 % der Rest sind alleinerziehende mit Nebeneinkommen und aufstocker ! und Asylanten und Ausländer !

@ ImmernurIch
Super kommentar !!!!!!

[ nachträglich editiert von xlibellexx ]
Kommentar ansehen
14.11.2011 09:21 Uhr von quade34
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.11.2011 10:18 Uhr von CoffeMaker
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@quade34 was für ne Rente? Die meisten werden eh nur Mindestrente haben von daher egal ob sie Rente oder Harz4 ausgezahlt bekommen.
Kommentar ansehen
14.11.2011 10:33 Uhr von CommanderRitchie
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Achtung..... wieder versuche von Gehirnwäsche "Warnende Worte kommen dagegen von Prof. Wolfgang Franz, seines Zeichens Chef der Wirtschaftsweisen. Er befürchtet bei steigenden Sätzen sinkende Motivation bei der Arbeitssuche der Hilfe bedürftigen".

Ja, ja.... die Hartz 4 Empfänger.... das Furunkel am Arsch des Wirtschaftssystems..... soll man glauben - wenn man der Hetze der Politiker und deren Hilfsschergen ahnungslos vertraut !!

Wo soll denn die Motivation für Arbeitssuche herkommen ???
Durch die - in Deutschland - gezahlten Hungerlöhne ??
Statt in Deutschland einen vernünftigen Mindestlohn festzulegen wird seitens der Behörden die Ausbreitung von Billiglohn-Arbeitsplätzen gefördert. Da werden Arbeitslose gerne mal dazu verdonnert, sich bei Firmen vorzustellen, die ganz offen "unter Tarif" bzw. "Hungerlöhne" bezahlen !!
Eine Weigerung wird mit Sozialgeldkürzung bestraft - mit der Argumentation "Man sollte froh sein, überhaupt eine Arbeit zu bekommen".

Traurig ist es doch eher, wie (vorgegeben) Naiv die "studierten" Politiker ihre Tatenlosigkeit gegen Ausbeutung, gerechte Verteilung der erwirtschafteten Pfründe, Willkür gegenüber den in vielen Jahren erkämpften Tarifvereinbarungen mit Gewerkschaften, usw. durch "Sozialhetze" zu vertuschen versuchen !!

Ausserdem - wer die vom Steuerzahler erwirtschafteten Milliarden Euro Steuern "in alle Herren Länder" Hirnlos verteilt - Stichwort: (Merkel, Euro-fonds, Griechenland, Bankenrettung) - sollte dem Bürger in Deutschland nicht suggerieren, dass der Verlust von Wohlstand in Deutschland an einer Erhöhung des Hartz 4 Satzes liegen würde.
Kommentar ansehen
14.11.2011 10:53 Uhr von Oderic
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Das Geld eines Harz IV Empfängers fliest zu 100% wieder in die regionale Wirtschaft und stärkt diese.
Kommentar ansehen
14.11.2011 11:00 Uhr von dumm78
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
da alles teurer wird, muss der regelsatz angepasst werden.
wenn irgendwann das brötchen 2 euro kostet wie will man das bei gleichen satz noch bezahlen ?
Kommentar ansehen
14.11.2011 11:02 Uhr von FlatFlow
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wer geht schon gern für 5€ arbeiten... Immer diese Experten...
Kommentar ansehen
14.11.2011 11:04 Uhr von CommanderRitchie
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Nun.... nur mal so .... als Beispiel: Zur Zeit jammert das Gesundheitswesen und die sozialen Einrichtungen, dass wegen fehlender - unbezahlter - "Zivis" eine personelle Einschneidung erfolgt sei.... und kaum einer für diese Arbeitsbereiche gefunden wird .......

Tja - wenn die Manager, Chef - und Oberärzte nicht mehr ihre astronomischen Gehälter bekommen würden - und statt dessen für das Geld bezahlte Arbeitsplätze geschaffen würden - wäre dieser "Personalmangel" schnell behoben !!

Aber so wie man die Regierung und deren Schergen kennt, wird man dort bestimmt wieder eine "sozialgerechte" Lösung finden. Wie die Aussieht ?? man nehme einen Langzeitarbeitslosen - setze den für einen Monat in eine "Fortbildungsmaßnahme" und lasse ihn für 1,50 Euro die Stunde zusätzlich zum Hartz 4 Geld arbeiten.
So ist doch angeblich wieder allen geholfen...... Die "Arbeitsplätze" sind billig besetzt, der Hartz 4rer "entlastet" die Sozialkasse..... und "die da oben" kassieren weiter ihre astronomischen Gehälter.

So ist sie - die Arbeitswelt und Lohngerechtigkeit in Deutschland !!
Na ja - ist ja nur ein Beispiel...... könnte man aber auch locker und beliebig auf viele andere Unternehmen in Deutschland Übertragen.
Kommentar ansehen
14.11.2011 11:47 Uhr von RoB-D
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.11.2011 12:12 Uhr von Gimpor
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht mal 3% im Jahr Das nennt sich Inflation, Liebe Politiker-Kaste!
Kommentar ansehen
14.11.2011 15:03 Uhr von korem72
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
und wer sagt dann: meinem Chef das mein Lohn nach oben angepasst werden muss? Die Chefs interessiert es nicht dass die Inflation steigt... nur die Chefs die gewählt werden wollen interessieren sich für so etwas
Kommentar ansehen
14.11.2011 17:25 Uhr von CommanderRitchie
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Mal Grundsätzliches Einem jeden Arbeitnehmer ist es gegeben, in die für ihn passende Gewerkschaft einzutreten. Dort kann er sich mit Hilfe der Gewerkschaft gegen lohndumping und nicht leistungsgerechter Bezahlung zur Wehr setzen !!
Oder - einfach mal zum chef gehen und tachles reden....
aber da fehlt es dann an Courage.
Die eigene Würde schon lange am Firmentor abgegeben, vor Benachteiligungen anderer Mitarbeiter die Augen verschließend, und nach dem man wieder mal vom Chef einen "vor den Latz geknallt" bekommen hat, wünscht man ihm noch einen schönen Feierabend.......
Wenn es aber um die Hartz 4 rer geht, da reißen sie alle den Schnabel auf - die Arbeitsplatz-Kuscher !!
Statt für Entlohnungsgerechtigkeit und gegen soziale Kälte zu kämpfen, beschwert man sich wegen ein paar Euros mehr bei Hartz 4 rern........ Wie erbärmlich !!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?