14.11.11 06:31 Uhr
 209
 

Umsätze bei Kunstversteigerung: 315.837.000 Dollar

Die acht Bilder des deutschen Malers Gerhard Richter waren für die Versteigerung in den USA mit mehr als 20 Millionen Euro auf nur die Hälfte geschätzt worden. Die höchsten Preise brachten die zwei Gemälde "1949-A-No. 1" und "Abstraktes Bild".

Das entworfene Gemälde im Jahr 1980 mit dem Titel "1947-Y-No. 2" wurde für 31,4 Millionen Dollar versteigert.

Die Werke des Künstlers Gerhard Richter sind auf 27 Millionen Dollar geschätzt worden, doch die haben sich insgesamt für 74 Millionen Dollar verkaufen lassen. Der Künstler hält nun einen Rekord.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nana.a
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Gewinn, Dollar, Rekord, Umsatz, Kunst, Versteigerung
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein
Ledige Autorin: Jane Austen soll Heiratsurkunden gefälscht haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2011 06:31 Uhr von nana.a
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das sind ja alles schöne Bilder von verdienstvollen Künstlern. Aber man fragt sich schon, wo das viele Geld für die Bilder herkommt und welche Rendite sich die Anleger versprechen. Und bei wem die Bilder landen, würde mich auch mal interessieren. Das alles finde ich ein wenig surreal. Aber auch nicht viel surrealer als andere Phänomene in der mysteriösen Welt der Hochfinanz.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?