13.11.11 20:29 Uhr
 227
 

Kurdische Regierung unterzeichnet Abkommen mit Ölkonzern Exxon Mobil

Die kurdische Regionalregierung schloss nun einen Vertrag mit dem US-Ölkonzern ExxonMobil.

Dieser besagt, dass Exxon künftig Ölfelder im Norden Iraks erschließen darf. Jedoch verschärft der Vertrag den Streit mit Bagdads Regierung. Kurden und Iraker streiten immer noch darüber wer über das Ölvorkommen im Norden des Iraks entscheiden darf.

"Diese Abkommen sind legal. Es gibt kein gesetzliches Problem", so der kurdische Minister für natürliche Ressourcen, Aschti Haurami. Laut den Medien spricht sich die irakische Regierung gegen dieses Abkommen aus.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Irak, Abkommen, Kurden, Ölkonzern, ExxonMobil
Quelle: de.finance.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2011 21:36 Uhr von BoscoBender
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Welche ein Wunder diese sind es Doch gewesen abgesehen davon gehört die Firma zum grossen teil der Bush dynastie...
Die machen einen auf befreier aber habe die Us Army einfach fuer ihre kriminellen machenschaften missbraucht ...
Man könnte ja viel drüber schreiben aber es soll hier ja kein buchvwerden...
Kommentar ansehen
14.11.2011 00:02 Uhr von germanxdevil
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die kurdische Regionalregierung...bin mal gespannt, wie das ausgeht.

[ nachträglich editiert von germanxdevil ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?