13.11.11 19:19 Uhr
 2.705
 

Kuriose Forderung der Jungen Union: DDR-Symbole unter Strafe stellen

Am kommenden Montag findet in Leipzig der Bundesparteitag der CDU statt. Dort werden wichtige Themen wie die Euro-Krise und der Mindestlohn behandelt. Aber es gibt auch "sonstige Anträge", die teilweise sehr kurios sind.

Die Junge Union fordert: "Verbreitung und Verwendung von Symbolen aus der Zeit der DDR soll - analog zu rechtsradikalen Symbolen - (...) strafbar gemacht werden. Ferner muss auch geprüft werden, ob die Verherrlichung der DDR durch sogenannte "Ostalgie"-Produkte ebenfalls verboten werden kann."

Leider geht aus dem Antrag der Jungen Union nicht heraus, ob auch das bundesweit beliebte Ampelmännchen davon betroffen wäre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Strafe, DDR, Forderung, Junge Union, Ampelmännchen, Verbo
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Junge Union macht geschmacklosen Scherz über Horror-Clowns mit Politik-Kollegen
Deutschlandtag Junge Union: Kanzlerin Merkel will Migranten schneller abschieben
CDU2017: Junge Union Mitglieder rebellieren gegen Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2011 19:21 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+56 | -15
 
ANZEIGEN
Mitgliedschaft: in der Jungen Union unter Strafe stellen - und zwar sofort!

Wenn die Union eine Rentnerpartei ist, ist die Junge Union dann eigentlich für Frührentner konzipiert?
Es ist doch ganz ehrlich so das es nur 2 Arten von Jungunionisten:
Die, die zu wenig geschlagen wurden und die, die zu viel geschlagen wurden.

[ nachträglich editiert von Jesus_From_Hell ]
Kommentar ansehen
13.11.2011 19:27 Uhr von Katerle1302
 
+30 | -9
 
ANZEIGEN
aber hallo die haben die einen an der waffel überhaupt auf eine solche idee zu kommen
die sollen sich mal mit den wichtigen themen befassen
ich bin in der ddr aufgewachsen und möchte das auch weiterhin zeigen dürfen - schließlich ist es ein teil meines lebens
Kommentar ansehen
13.11.2011 19:29 Uhr von usambara
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Bilder wie diese: http://www.anthropometry.info/...
Merkel im FDJ-Hemd

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
13.11.2011 19:31 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+29 | -4
 
ANZEIGEN
AntiPro: Dir ist schon bewusst das deine eigene Ideologie ziemlich radikal zu sein scheint?

Du bist so ein richtig schöner Pseudodemokrat:
Für Demokratie, solange alle meiner Meinung sind.
Ganz toll.

[ nachträglich editiert von Jesus_From_Hell ]
Kommentar ansehen
13.11.2011 19:48 Uhr von usambara
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@AntiPro: T-Shirt wie das hier?
http://images.politico.com/...
oder das hier:
http://www.politblogger.eu/...

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
13.11.2011 20:03 Uhr von HansiHansenHans
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
DIE HABEN RECHT: Verbietet alle MAUERN!!!
Kommentar ansehen
13.11.2011 20:20 Uhr von Horndreher
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Was die junge Union: an der Stelle nicht weiß ist das die benutzung von Hoheitsymbolen der DDR längst Landfriedensbruch ist. m(
Kommentar ansehen
13.11.2011 21:37 Uhr von lopad
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Junge Union immer wieder fürn Brüller gut :)
Kommentar ansehen
13.11.2011 21:41 Uhr von Floppy77
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Gibts denn nichts wichtigeres zu: beratschen? Die Junge Union hat einen an der Klatsche. Genauso gut könnte man verlangen, bei der CDU das "Christliche" streichen zu lassen, da bei uns Religion und Staat getrennt sind und nicht wie anderswo fest zusammen hängen.

Wenn man nicht will, dass Leute noch an den Osten denken und sagen: "Das oder dies war im Osten besser als jetzt.", dann muss man halt dafür sorgen, dass es für solche Aussagen keinen Angriffspunkt gibt. Aber wo die Leute nichts zu beißen haben, keinen Mindestlohn zugesprochen bekommen und bei der Jugend sowohl an Bildung als auch Beschäftigung fehlt, da muss man dann auch mit Leben, dass Leute ostalgisch werden.

Von irgendwelchen "christlichen" Spinnern lass ich mir nichts verbieten :p

Wahrscheinlich werden dann auch solche Produkte verboten wie Knusperflocken, Goldmännchentee, Othello-Kekse, Rotkäppchen-Sekt und alles was die Wende noch überstanden hat, damit der Deutsche auch im Supermarkt nicht mehr an die DDR erinnert wird?
Kommentar ansehen
13.11.2011 21:44 Uhr von sicness66
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Geil: Das ist die zukünftige Elite der Union. Und ich dachte, dümmer kann es nicht mehr kommen. Und sich dann wundern, dass es im Osten noch Menschen gibt, die die DDR zurück haben wollen.

Das nenn ich christliche Werte!
Kommentar ansehen
13.11.2011 21:45 Uhr von lou-heiner
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
also: wenn die fresse von angela ferkel dann auch unter strafe steht bin ich dafür.
Kommentar ansehen
13.11.2011 21:48 Uhr von Teitei
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Was für ein Schwachsinn dann sollten gleich alle Sachen aus dem Westen auch verboten werden.

Ich kann es nicht mehr hören mit Osten hier, Westen da!

Es ist echt beschämend in Deutschland zu leben und eine Schande, das 20 Jahre Mauerfall gefeiert wird und immer noch Unterschiede wie Tag und Nacht bei den Ostlern und Westlern gemacht werden. Wir sind alles ein Deutschland, aber nein, irgendwer muss ja wieder aufhetzen...
Kommentar ansehen
13.11.2011 23:00 Uhr von Titulowski
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Da will wohl eine Partei keine Stimmen mehr aus Ostdeutschland haben?!
Kommentar ansehen
13.11.2011 23:13 Uhr von Baran
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Junge Union ist: das verboten werden sollte.
Kommentar ansehen
14.11.2011 01:09 Uhr von U.R.Wankers
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ist Angela Merkel gefährdet? immerhin hat sie besondere Kenntnisse von Kommunismus und Sozialismus als Prüfungsleistung nachgewiesen.

[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]
Kommentar ansehen
14.11.2011 02:51 Uhr von Boron2011
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
"Ostalgie" ... absolutes Axel Springer Niveau und inhaltlich FALSCH! Die Wiedervereinigung hat Mitteldeutschland mit dem Westen vereinigt. Der Osten Deutschlands befindet sich noch heute (unter anderem) in der Verwaltung Polens. Ich erinnere da nur an die Oder-Neiße Grenze. Über dieses Thema wird immer gerne falsch informiert und/oder geschwiegen.

http://de.wikipedia.org/...

Eine "Ostalgie" kann es somit nicht geben, genausowenig wie der Begriff Ostdeutschland den wiedervereinigten Teil Deutschlands darstellt!
Kommentar ansehen
14.11.2011 07:59 Uhr von hujiko-san
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm Dann bin ich für ein Verbot von freiem Unternehmertum und Wirtschaftsliberalität, denn diese grausamen ideologischen Fundamente haben Millionen Menschen das Leben gekostet und dem Habitat "Erde" nachhaltig geschadet. *rollt mit den Augen*

Gern würde ich ja beim nächsten Urnengang aufschlagen, mit drängt sich nur langsam mal wieder die Frage auf, was denn hier im Bereich der gemäßigten Parteien noch wählbar wäre. Mit den äußeren Positionen kann ich von Vornherein nichts anfangen. *setzt die Denkmütze auf"
Kommentar ansehen
14.11.2011 11:59 Uhr von RoB-D
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ne ist klar da sieht man mal wieder wie wenig Plan unsere Politiker haben die kann man echt ALLE vergessen und über einen Kamm scheren langsam geht es nur noch bergab werdet mal wach ihr nichtskönner
Kommentar ansehen
14.11.2011 18:13 Uhr von backuhra
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Gut: ich kriege auch die Krise wenn es noch tatsächlich Leute gibt, die hinter der DDR und deren "Politik" stehen. Aber es ist ein freies Land und so lange es keine Hakenkreuze sind....
Kommentar ansehen
14.11.2011 20:32 Uhr von hxmbrsel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ backuhra: Was hat es denn damit zu tun hinter der DDR Politik zu stehen?
in der DDR hatten alle Arbeit.
Das Schulsystem war wesentlich besser.
Wohnungen haben 60 Mark gekostet, keiner musste sich sorgen um sein leben machen.
Selbst als Niedriglöhner um die 600 Mark, war Gesellschaftliche Teilhabe möglich.
Klar gab es Menschen die sich bereichert haben, einige Politiker hatten vielleicht 100000 oder auch 200000 Mark auf ihren Konten, aber nicht Millionen wie es heute gang und gäbe ist in Deutschland.
ok das dieses System keinen Gewinn gemacht hat ist richtig, Da wurde nun einmal falsch geplant.
Aber die DDR hat nichts in den Arsch gesteckt bekommen, Die Russen haben den Staat nach dem Krieg ausbluten lassen, im Gegensatz zur BRD die von den Amerikanern alles rein geschoben bekommen hat.
Das ist kein neid oder sonst etwas, sondern fakten.
Und was die Stasi betrifft, ja hier wurde einigen Menschen übel mitgespielt, aber haben die Amerikanischen Geheimdienste jemals anders gehandelt?
Und bis in die 80er Jahre war Polizeibrutalität in West Berlin auch nichts unbekanntes!
Und wer hier die Wahrheit erkennt darf mir gerne Minus geben.
Kommentar ansehen
14.11.2011 22:47 Uhr von backuhra
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
hxmbrsel und überall wurde man abgehört und wurde ins Gefängnis gesteckt (und sogar gefoltert) wenn man mal etwas BISSCHEN was am eigenen Land kritisiert hat. Und das Schulsystem? Hör mir auf, es wurde eine rassistische Anti-West Unterrichtsform eingeführt. Mein Vater haben sie ins Gefängnis gesteckt nur weil er die Stasi kritisiert hat. Wenn ich heute höre, dass die DDR "gut" war und "ja eigentlich viel besser war" kriege ich eine fast unaushaltbare Wut!
Kommentar ansehen
17.11.2011 17:33 Uhr von hujiko-san
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@backuhra: Gleich einmal vorweg: Die Erfahrungen, die meine Familie samt und sonders mit diesem Staat gemacht hat, sind ganz ähnliche. Ich sage nur Bautzen I UND Bautzen II. Während meiner paar Schuljahre, die ich das noch miterleben durfte, bin ich auch des öfteren mit der allgemeinen Doktrin kollidiert.

Aber:
Tatsächlich sollte man sich einen differenzierten Blick auf das Land bewahren. Einige Dinge waren menschenunwürdig, andere Dinge waren im Ansatz schöner gelöst, als es das in der BRD ist. Sicher hing über allem die Pseudo-Sozialisten-Flagge, aber die nicht unerhebliche Zahl an Opportunisten (hier mal ohne negative Besetzung, und im Übrigen stellt sich daraus immer ein erheblicher Teil der Gesellschaft) hat sich darin relativ passabel zurechtgefunden. Opportunes Verhalten funktioniert ja auch da am Besten, wo es nur eine zulässige Meinung gibt, und die jedem bekannt ist. :D Sag dein Gedicht auf, und Onkel Mielke steckt die Rute weg. :D
Ich will damit sagen, dass die DDR für eine große Zahl von Individuen eine relativ simpel gestrickte Lebenswelt war, in der man sich leicht orientieren konnte.
Und da kommt dann halt die subjektive Wahrnehmung ins Spiel.

Zum Thema:
Ich finde, dass eine _echte_ Demokratie derlei Sachen aushalten können sollte, und eine Debatte über solch nebensächliche Dinge wohl in Anbetracht der "Lage der Nation" :D gegenwärtig vollkommen deplatziert sind.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Junge Union macht geschmacklosen Scherz über Horror-Clowns mit Politik-Kollegen
Deutschlandtag Junge Union: Kanzlerin Merkel will Migranten schneller abschieben
CDU2017: Junge Union Mitglieder rebellieren gegen Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?