13.11.11 19:16 Uhr
 382
 

Südkorea: Hausfrauen kassieren Prämie fürs Denunzieren von Mitbürgern

In Südkorea arbeiten tausende Hausfrauen als verdeckte Ermittler. Sie beobachten, filmen und zeigen jeden an, der auch nur irgendwie gegen ein Gesetz verstoßen hat.

An dem Denunziationssystem verdienen die Ermittler bei jeder Anzeige ein Geldprämie. In einem Monat stocken so viele ihr Einkommen um 1.260 Euro auf. Finanziert wird das Ganze von der Regierung. Nun boomen auch die Detektiv-Schulen, denn jeder will lernen wie man erfolgreich einen Sünder verfolgt.

Seit Juli 2009 wurden insgesamt Prämien in Höhe von zwei Millionen Euro gezahlt. Kritiker meinen, dass dies nicht gerade das Vertrauen der Bürger in die Regierung stärkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Gesetz, Südkorea, Prämie, Hausfrau, Denunziation
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Mann will Schlüssel aus Gully fischen und bleibt kopfüber stecken
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Hysterische Air-Asia-Besatzung löst Todesangst bei Passagieren aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2011 19:17 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Was unterscheidet den Süden dann vom Norden?

Der größte Lump im ganzen Land...
Kommentar ansehen
13.11.2011 19:38 Uhr von Hansus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@From_Hell: ".unterscheidet den Süden dann vom Norden?"

Z.b. Das man den Süden verlassen kann wenn man keinen bock mehr hat.. im Norden landest in nen Arbeitslager!


Übrigends wird man auch in De dafür bezahlt wenn man Verbrecher als Privatperson überführt.. z.b. durch Verkaufen einer Steuer CD.. dafür darf man dann auch ein paar Gesetzchen brechen.. da wir aber in De wohl ein bissel feinfühliger sind, werden die Verantwortlichen solche Fälle nicht an die große Glocke hängen ;)

Pandong USA = Kopfgeldjäger

[ nachträglich editiert von Hansus ]
Kommentar ansehen
13.11.2011 19:50 Uhr von artefaktum
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Jeden zum Spitzel des anderen zu machen ist Merkmal totalitärer Regime. Jeder soll jedem jederzeit mißtrauen, jeder ist grundsätzlich verdächtig (Umkehrung des demokratischen Unschuldprinzips). Insofern ist der Vergleich mit Nordkorea gar nicht so abwegig.
Kommentar ansehen
16.11.2011 18:45 Uhr von nasowastolles
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
an artefaktum: sehr gut und knapp. In folge dazu sollten wir die Auwirkungen von 9/11 in USA und Europa mal ansehen. Dasselbe Prinzip !!!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?