13.11.11 18:48 Uhr
 430
 

Umfrage: Was tragen die Europäer unter der Bettdecke?

Der Internetdienst "Hotels.com" wollte wissen, wie die Europäer die Nächte im Bett verbringen. Dazu gab es eine Umfrage. 13 Prozent der Bürger in der Bundesrepublik bevorzugen demnach völlig nackt ins Bett zu huschen.

Die Norweger sind die ungekrönten Spitzenreiter im Nacktschlafen. Immerhin bevorzugen 31 Prozent diese Variante.

Die Qual der Wahl haben alle, egal ob sie nun nackt, klassisch, elegant, im T-Shirt, im sexy Spitzenhemdchen, sportlich oder in Kuschelwäsche unter die Bettdecke schlüpfen.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Umfrage, Nacht, Schlaf, Kleidung, Bettdecke
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jährige Amerikanerin versteigert Jungfräulichkeit für 2,5 Millionen Euro
Studie: Deutschland laut Index beliebtestes Land der Welt
Hamburg will "Schwer-in-Ordnung-Ausweis" statt Behindertenausweis akzeptieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2011 18:55 Uhr von Katerle1302
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wichtig ist es sollte bequem sein und man sollte nicht schwitzen oder frieren - damit ist die frage beantwortet

p.s. bild macht werbung für die seite und denkt wir merken das nicht *gg*
Kommentar ansehen
14.11.2011 01:41 Uhr von U.R.Wankers
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Umfrage: wer will das wissen? http://www.clipfish.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?