13.11.11 12:16 Uhr
 1.003
 

Fragmente vom angeblichen UFO-Absturz in Roswell verschwanden auf dem Weg zur Analyse

Metallfragmente, die angeblich von einem abgestürzten UFO bei Roswell stammten, sind auf dem Postweg zu einer Analyse an der "School of Earth and Space Exploration" (Arizona State University) auf unerklärlicher Weise verschwunden.

Die Fragmente, die von Frank Kimber angeblich an der besagten Absturzstelle gefunden wurden, wollte Dr. Lynda Williams von der Arizona State University weiter untersuchen.

Die Professorin schrieb per E-Mail an Frank Kimber: "Ich habe soeben ihre Fedex-Zustellung in meinem Büro gefunden, diese im Labor geöffnet und darin nichts weiter gefunden als den Plastikbehälter. Haben Sie vergessen die Probe hineinzutun?" Kimber versicherte, das Material abgeschickt zu haben.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Weg, Absturz, UFO, Analyse, Roswell
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2011 13:18 Uhr von Dreamwalker
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
WTF ? Sowas würde ich nicht per POST schicken, sondern persönlich vorbeibringen oder holen lassen. Wie dumm kann man eigentlich sein ?? :P Jesses
Kommentar ansehen
13.11.2011 18:07 Uhr von ChampS
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
autoren raten fail: hab auf hell getippt :<
Kommentar ansehen
14.11.2011 00:46 Uhr von Uhrenknecht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
tja: Hätten sie mal Lasko den Kampfmönch geschickt..

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?