13.11.11 11:33 Uhr
 299
 

Japan: Nur der Tsunami stoppte sie - Hai- und Thunfisch-Fischerei von Kesannuma

Die japanische Stadt Kesannuma ist bekannt für ihre Hai- und Thunfisch-Fischerei.

Während Umweltexperten lange behaupteten, dass der Handel rückläufig sei, gelang es letztendlich nur dem Tsunami im März, die Fischer dort zu stoppen. Das Meer verwüstete den Hafen und die Boote der Fischer.

Doch die Fischer von Kesannuma sind jetzt dabei, ihr Geschäft wieder aufzubauen. Die Stadt ist abhängig davon.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Japan, Hai, Tsunami, Fischerei, Thunfisch
Quelle: www.3news.co.nz

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
Hamburg: Versuchter Totschlag - 31-Jähriger wird dem Haftrichter vorgeführt
Abschiebung eines Terrorverdächtigen nach Tunesien in letzter Minute gestoppt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2011 12:49 Uhr von iarutruk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
was sind denn kommisionen für institutionen, die weltweit auf recht und ordnung schauen sollen. trotz welteiten abmachungen setzen sich die japaner einfach über die bestimmungen darüber hinweg und diese kommisionen schauen tatenlos zu. mich würde nicht wundern wenn diese kommision aus ausgeschiedenen eu-parlamentariern bestehen würde.
Kommentar ansehen
14.11.2011 13:52 Uhr von U.R.Wankers
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Supermarktfisch stammt aus Schleppnetzen: da werden Unmengen an Beifang platt gemacht, Haie, Delfine, Schildkröten...

http://www.oceancare.org/...

http://www.wdcs-de.org/...

das lässt sich in den Medien natürlich nicht so ausschlachten wie die japanischen Fischer...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel fordert von EU endlich gemeinsame Flüchtlingspolitik
Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?