13.11.11 11:19 Uhr
 299
 

USA: Betrunkener machte einen Scherz - Ebenfalls Betrunkener erstach ihn dafür

Ein Schabernack führte zu einem Kampf mit tödlichem Ausgang am vergangenen Freitagabend in Slidell (Louisiana). Zwei Männer tranken zusammen Alkohol, als der Verdächtige zum Badezimmer ging.

Das Opfer hielt ihm die Tür zu, um ihn zu veräppeln. Doch der fand das gar nicht lustig und prügelte sich gleich mit dem Scherzkeks. Andere Personen konnten die zwei Streithähne auseinander bringen. Der Verdächtige ging nach Hause und holte ein Taschenmesser.

Wieder am Appartement angekommen, schlug er dem Scherzkeks eine Bierflasche über den Kopf und stach ihm danach wortlos das Messer in die Brust. Das Opfer fiel in einen Stuhl und starb. Als die Polizei am Tatort eintraf, saß das Opfer mit Stichwunden regungslos auf einem Stuhl.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Betrunkener, Scherz, Messerattacke
Quelle: www.wwltv.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2011 13:14 Uhr von iarutruk
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@s0lus es gibt noch mehr stilblüten in der news z.b.

--- Zwei Männer tranken zusammen Alkohol, als der Verdächtige zum Badezimmer ging. ---

der mittlere absatz ist so umständlich geschrieben, dass auch sehr gut belesene menschen diesen 2 - 3 durchlesen müssen, um die personen richtig zu zuordnen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?