12.11.11 19:13 Uhr
 59
 

Grubenunglück in China - Mehr als 30 Kumpel vermisst

Nach einem neuen Grubenunglück in China werden mehr als 30 Bergleute unter Tage vermisst. Die genaue Zahl der Kumpel in dem Bergwerk war zunächst nicht bekannt.

Das Unglück passierte nahe der Stadt Qujing in der südwestchinesischen Provinz Yunnan, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtet. Es gäbe eigentlich keine Hoffnung mehr, wie berichtet, weil die Atemluft in der Grube sehr "dünn" sei.

Ursache war nach ersten Angaben eine Gasexplosion oder ein Gasleck. Die Rettungsarbeiten sind angelaufen. Erst Ende vergangener Woche waren bei einem Grubenunglück in Zentralchina acht Bergleute ums Leben gekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nana.a
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, vermisst, Kumpel, Grubenunglück
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Laufen: Zwei Täter entreißen junger Frau Tasche - Bei Sturz wird sie bewusstlos
Manchester: Muslimischer Psychiater fordert Zuwanderungsstopp für Islamisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2011 19:13 Uhr von nana.a
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Beispiel dazu ist Chile. Im letzten Jahr gab es einen ähnlichen Vorfall, bei dem eine Zahl von Kumpel eingeschlossen,vermisst oder sogar gestorben sind.
Mein Beileid an den Familien der Toten!
Kommentar ansehen
13.11.2011 02:24 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... ereignen sich auffällig viele grubenunglücke in china, was vielleicht auf fahrlässige und billige, mangelhafte sicherheitsvorkehrungen schließen lässt. ob die heimische bevölkerung von diesen unglücken auch erfährt? da würde ich mir als grubenarbeiter dann doch einen anderen arbeitsplatz suchen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?