12.11.11 17:48 Uhr
 741
 

Für die EM 2012 - Ukraine säubert durch Hundemassaker seine Straßen

Die Ukraine bereitet sich jetzt schon auf die Fußball-EM im nächsten Jahr vor. Dem Land sind Tausende von streunenden Hunden ein Dorn im Auge.

In der Landeshauptstadt Kiew geht man das Problem erst einmal mit Sterilisation an, um eine Vermehrung der streunenden Hunde zu vermeiden. In anderen Städten des Landes ist man weitaus brutaler. Die Hunde werden vergiftet und sterben einen grausamen Tod, der Stunden dauern kann.

Zur Beseitigung hat man rollende Krematorien angeschafft, in denen mitunter auch lebende Tiere landen. Ebenso wurden lebende Tiere in Massengräbern gefunden. Internationale Tierschützer gehen auf die Barrikaden. Auch die UEFA kritisierte die Massaker aufs Schärfste. Doch das Morden geht weiter.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hund, EM, Ukraine, Tötung
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zörbig: Flüchtlinge griffen Polizisten im Asylheim an
US-Telekomaufsicht FCC hat Gleichbehandlung von Daten im Netz abgeschafft
Bandenkrieg: Anklage gegen führende Mitglieder der "Osmanen Germania"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2011 18:32 Uhr von freebird
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Gibt es nur einen Kommentar! Sofort boykottieren denn das ist Tiermord nur wegen der EM?

Wir sollten nein sagen das ist es nicht Wert!

[ nachträglich editiert von freebird ]
Kommentar ansehen
12.11.2011 21:30 Uhr von steifehand
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Grausame Menschen !!! Was sind unsere Fussballer für Charaktere ? Sie spielen in Kiew als wäre ihnen diese Greuel unbekannt. Im Stadion wird gebolzt und draussen vor den Toren werden unschuldige Hunde schwerst misshandelt und sterben auf KZ-Art. Nur mit drastig gezeigter Abneigung gegen solche Praktiken und finanzielle Einbußen kann man dort als Sportler, Promi, usw. ein deutliches Signal dagegen setzen. Warum tun unsere Sportler eben dies nicht ? Sind es auch solche Barbaren oder einfach nur gleichgültig ? Es ist zum verzweifeln und zum weinen ! Stoppt endlich diese Grausamkeiten gegen wehrlose Tiere !!!
Kommentar ansehen
12.11.2011 21:38 Uhr von steifehand
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Menschen am Abgrund & Hunde in der Hölle auf Erden: Hier sieht an deutlich dass Menschen teilweise noch immer im Neandertal leben und keinerlei Herzensbildung und Ethik besitzen, wie sonst kann ein Mensch sonst derart grausam und gewalttätig gegen wehrlose, hilflose Hunde vorgehen ? Unsere Fussballer wussten vor dieser Reise was dort los ist und sie reisten dennoch dorthin. Ich meine, als Promi, Unternehmer, Sportler mit einem gewissen Einfluss, als Verband, etc. muss man, sofern man überhaupt Charakter besitzt, Druck auf diese Regierung dort ausüben.
Kommentar ansehen
13.11.2011 08:14 Uhr von FrankaFra
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich: an den Film "Equilibrium".

=/
Kommentar ansehen
13.11.2011 08:50 Uhr von iarutruk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich könnte verstehen, wenn man die hunde sterelisieren würde, aber so brutal zu ermorden, ist unterste schublade. so etwas gehört einfach bestraft.
Kommentar ansehen
13.11.2011 12:30 Uhr von iarutruk
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
da ich oben zu meinem kommentar ein minus bekommen habe, möchte ich gerne noch folgendes in den raum stellen.

was würde die ukraine mit den vielen streunenden hunden machen, wenn keine em wäre? dann wären es abertausende mehr!! und keiner in der ukraine würde sich daran stören.

oder ist meine aussage jetzt auch wieder verkehrt?
Kommentar ansehen
14.11.2011 13:35 Uhr von mercedes300ce
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
UEFA: Da sollte die UEFA nicht so ein bischen protestieren da sollten se die Em einfach verlegen wenn die nicht damit aufhören. Aber das wird dieser bestechliche Haufen eh nicht machen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zörbig: Flüchtlinge griffen Polizisten im Asylheim an
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?