12.11.11 17:04 Uhr
 5.347
 

Skandal bei Amazon: Steuerzahler bezahlen Aushilfen

Offiziell stellt Amazon Hartz-IV-Empfänger als Praktikanten ein. Besonders für das Weihnachtsgeschäft benötigt der Betrieb viele zusätzliche Mitarbeiter. Den Lohn der Arbeitskräfte zahlt somit der Steuerzahler.

Die Landesregierung von NRW spricht von einem "ungeheuren Skandal" und kündigt Untersuchungen an. Ob die Praxis des Internethändlers überhaupt legal ist wird ebenfalls zu prüfen sein.

Bereits in der Vergangenheit gab es Kritik an den Arbeitsbedingungen bei Amazon in den USA.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chuck-Norris
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Skandal, Amazon, Betrieb, Steuerzahler
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2011 17:04 Uhr von Chuck-Norris
 
+42 | -5
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal wieder wie schlau die Lücken ausgenutzt werden können! Ich mache den Leuten gar keinen Vorwurf, der Fehler liegt im System und so lange da keiner mitdenkt brauchen die Herren Politiker sich gar nicht künstlich aufregen! Schließlich ist es ihr Fehler und nicht der von Amazon!
Kommentar ansehen
12.11.2011 17:19 Uhr von Anne1311
 
+38 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur Amazon: auch eine große Deutsche Baumarktkette arbeitet ständig mit 30% unbezahlten Praktikanten.


Was viele Praktikanten nicht wissen:

UNBEZAHLTES Praktikum bedeutet: Zuschauen, mitmachen,lernen.

KEINESFALLS muss bzw darf bei einem unbezahlten Praktikum produktiv und selbstständig gearbeitet werden.

[ nachträglich editiert von Anne1311 ]
Kommentar ansehen
12.11.2011 17:24 Uhr von artefaktum
 
+16 | -16
 
ANZEIGEN
@Chuck-Norris: "Schließlich ist es ihr Fehler und nicht der von Amazon!"

Wer zwingt Amazon denn dazu, das zu machen?
Kommentar ansehen
12.11.2011 17:25 Uhr von Bayernpower71
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.11.2011 17:31 Uhr von salud
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
aja es wird nix passieren, die landesregierung bekommt ein paar euros und dann wissen alle nix mehr...
Kommentar ansehen
12.11.2011 18:07 Uhr von nana.a
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kein kommentar , naja das zu ändern wäre nicht sinnvoll
Kommentar ansehen
12.11.2011 18:13 Uhr von Gringo75
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
kann es sein dass die süddeutsche da n bissl der aktuallität hinterher hinkt.

das ist doch lange schon bekannt und es gibt schon auswirkungen ... naja... macht aber nichts
Kommentar ansehen
12.11.2011 18:39 Uhr von skipjack
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Falsch=Steuerzahler bezahlen Aushilfen***Richtig=: Steuerzahler finanziert zwangsweise weitere Sozialsystemschikanen!!!

Leider ist Amazon nicht allein damit...

Auch die Generationen Praktika, Trainee, ect können ihr Lied davon singen...

Selbst ein großer Medienkonzern ist da nicht viel besser...

Nicht dass wir aufgrund des Filzes noch ein "Reförmchen" brauchen...
Kommentar ansehen
12.11.2011 18:50 Uhr von Brummmel
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Amazon Wer dort einmal gearbeitet hat, ist ein gebranntes "Kind". Unglaublich mit welcher Arroganz dort mit Arbeitskräften ungesprungen wird!
Ich bestelle nie wieder was bei Amazon, der Laden gehört verboten!
Kommentar ansehen
12.11.2011 18:51 Uhr von Katerle1302
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
was der staat macht ist sowas von unlogisch

im rahmen einer maßnahme der arge muss ich ein praktikum
machen

arbeitszeit 39 stunden pro woche

verdienst hartz 4 satz

mache ich einen 165 euro job

arbeitszeit: 6 stunden pro woche

habe ich am ende noch ca 115 euro mehr

wo ist da bitte die logik, abgesehen davon das ich mich in einem sklavenähnlichen verhältnis momentan befinde
Kommentar ansehen
12.11.2011 18:53 Uhr von smoke_
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wir bezahlen die Billiglöhner eines Megakonzerns Socialism at it´s best!
Kommentar ansehen
12.11.2011 18:57 Uhr von sagnet23
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ausgerechnet: Die Landes und Bundesregierung schreien hier laut auf? Dort ist es doch auch normal dass die meiste Arbeit von Praktikanten gemacht wird.
Praktika gehören IMHO generell verboten oder unter Aufsucht gestellt
Kommentar ansehen
12.11.2011 19:35 Uhr von Mailzerstoerer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt auch Gemeinden die H4ler: für Abrissarbeiten einsetzt und dadurch tausende Euros an teure Abrissfirmen einsparen.Dies geschah 2007 in Grünheide(Mark)
Kommentar ansehen
12.11.2011 19:46 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.11.2011 19:48 Uhr von sagnet23
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
@hofn4rr: Es geht hier nicht um ein echtes Praktikum, sondern um als Praktikum getarnte Arbeitsplätze!!
Kommentar ansehen
12.11.2011 21:18 Uhr von Katerle1302
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@hofn4rr: "wem ein oder zwei wochen eierschaukeln schon zuviel sind ohne entlohnung, dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen... dem ist dann auch zwangsläufig in der schule etwas entgangen"

entweder beschäfigst du selbst prakikanten

oder

du hast absolut keinen schimmer von dem ganzen


ich selbst bin einzelhandelskaufmann gelernt und arbeite an ner tanke und muss sämtliche aufgaben übernehmen die im verkauf gefordert werden
also nix eierschaukeln und so

das nächste mal erst denken und dann schreiben

@sagnet23

volle zustimmung

kein wunder das keine regulären arbeitsplätze geschaffen werden, wenn es der staat auf diese weise verhindert
unbezahlte praktikums gehören verboten
Kommentar ansehen
12.11.2011 23:20 Uhr von alicologne
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
mhm Der Skandal liegt nicht bei Amazon sondern bei dem Jobcenter der auch Leute dahinschickte. Legaler Sklavenhandel nennt man das.
Kommentar ansehen
12.11.2011 23:44 Uhr von schorchimuck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso Skandal ? Heutzutage leider ein normaler: Vorgang.

Jede Drecksfirma versucht Arbeitskräfte für LAU zu kriegen und erhöht gleichzeitig im Stundentakt die Preise.

Ich sehe das ja auch in meinem Arbeitsbereich.

Da wollte eine grosse Kette 1,- Euro Jobber anwerben die dann Sicherheitsbedenkliche Arbeiten durchführen.

Ich glaube damit sind die aber nicht durchgekommen.

Denn es wäre Schade um die Kunden die dadurch mit hoher Wahrscheinlichkeit über den "Jordan" gehen würden.

lg
Kommentar ansehen
13.11.2011 00:24 Uhr von BadBorgBarclay
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner: Schwester wurde von dem Betrieb in dem sie ihre Ausbildung macht auch ein Praktikum (Unbezahlt) von einer Dauer von einem Jahr angeboten. Hätte sie nicht auf eine klassische Ausbildung bestanden, hätte sie erst ein Jahr Unbezahlt arbeiten müssen bevor sie mit der Ausbildung anfangen kann. Denn ein Jahr Hartz IV wäre bei der Fahrerei ins Geschäft und Zurück ein bisschen Knapp gewesen.
Kommentar ansehen
13.11.2011 01:11 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dreistigkeit siegt: q.e.d.
Kommentar ansehen
13.11.2011 01:43 Uhr von Twaini
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
unglaublich: wieviele verblendet durch die gegend so laufen, aber da sieht man mal wieder politik mit breiter medialer unterstützung alla RTL udn Konsorten funktioniert besser wie nie.

So erst einmal zum Autor des themas......Von wegen nicht die Schuld von Amazon,natürlich sind sie Schuld,sie nutzen das System und die Schikanen unter Hartz4 doch aus!

Wobei Amazon da nicht ganz allein ist,denn man könnte nun viele kleinere und größere Betriebe dazu addieren sowie Städtische Läden die es nicht anders machen!
Problem ist das es bei Amazon immer lauter wurde nun, ich würd emir wünschend as alle die, die in kleineren Betrieben oder Städtischen ebend dies durch leben, sich auch mal lautstarkt melden würden.

Denn es ist gewollt von der Regierung und die allermeisten trauen sich unter Hart4 nicht das Mowl auf zu machen ,weil sie Angst haben vor weiteren Schikanen oder gar kürzungen der bezüge die zumeist nicht einmal erlaubt sind...... aber auch hier lässt sich der großteil aus purer Angst alles gefallen..... schön anzusehen was Hartz4 geschafft hat oder?

Denkt mal alle darüber nach warum es z.B. kein gesetzlich geregelten Mindestlohn gibt, denn das würde das geschaffene Hartz4 System und die Industrie dahinter zum erliegen bringen.

Viel zuviele Menschen rennen einfach verblendet durch die gegend und sie interessiert ihr gegenüber nicht.....und wenn es ein hartz4´ler ist,tja dank RTL,Blöd Zeitung und Konsorten ist das ja eh ne faule Sau.....doch trifft es sie selbst dann schreien sie um so lauter an gegen die ungerechtigkeiten udn Menschen unwürdigen Zustände in diesem System!
Kommentar ansehen
13.11.2011 09:05 Uhr von Marco Werner
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es sind beide Seiten Schuld sowohl Firmen, als auch Politik. Denn die einen nutzen nur das aus,was die anderen überhaupt erst ermöglichen. Rein wirtschaftlich gesehen ist das sogar legitim,denn Grundprinzip der Wirtschaft ist es nunmal,die Kosten zu senken. Daß es menschlich eine Schweinerei ist,darüber müssen wir sicher nicht diskutieren.
Allerdings ist die Ausnutzung von Praktikanten kein Einzelfall,sondern eher die Regel (gilt aber genauso für 1€-Jobber,ABM usw). Das zieht sich von der kleinen 2-Mann-Firma bis zum Konzern. Kennt jemand einen Praktikanten,bei dem das Praktikum wirklich so abgelaufen ist,wie es soll ? Bei 99% aller Firmen werden Praktikanten vollständig in den laufenden Betrieb eingegliedert und ersetzen normale Vollzeitstellen. Nix mit "Nur gucken,aber nicht selber machen!".

Nicht zuletzt nutzen auch viele Firmen aus,daß gerade die "Hartz IV-Praktikanten" unter Sanktionsandrohung stehen. Die werden dann zu den Aufgaben verdonnert, zu denen sich die normalen Angestellten zu fein sind oder die der Chef seinen Angestellten nicht zumuten will..dafür ist man als Praktikant plötzlich gut genug.
Ein Beispiel: Winter 2004/2005. Jede Nacht 30cm Neuschnee,der letzte Schneepflug abends um 7, erste am Morgen auch um 7. Im Rahmen einer Maßnahme "durfte" ich zu der Zeit auch ein Praktikum machen. Schon in der 2.Woche fanden wir 2 Praktikanten unsere Namen plötzlich auf dem Schichtplan...für jede Nachtschicht bis zum Ende des Praktikums. Kein normaler Angestellter war eingeteilt,nur wir ganz alleine. Den Grund für diese Einteilung fanden wir schnell heraus: Laut Chef war es seinen Angestellten nicht zuzumuten, die 2km aus dem Ort durch die ungeräumten Straßen bis zur Arbeit zu fahren. Den doofen Praktikanten waren die 30km Anfahrt von ihrem Wohnort hingegen zuzumuten...*kopfschüttel* Wir haben uns dann gemeinsam vom Doc "beurlauben" lassen.
Kommentar ansehen
13.11.2011 09:55 Uhr von Johnny Cache
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Katerle1302: Du hast mit einer 6-Stunden Woche 115€ mehr Netto rausbekommen?
Das wären dann ungefähr 900€? Den Job will ich auch!
Kommentar ansehen
13.11.2011 10:04 Uhr von achjiae
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Alles schon gesetzlich geregelt: "Der arbeitnehmerähnliche Einsatz von Mitarbeitern verpflichtet zu entsprechender Bezahlung. Auf den Abschluss eines Praktikantenvertrages kann sich der Arbeitgeber nicht berufen, wenn Ausbildungs- und Arbeitszeit nicht in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen."

http://www.arbeitsrecht.de/...

Also liebe Praktikanten: Schön das Praktikum beenden, alles dokumentieren und im Anschluss zum Anwalt. Würden das einige machen, würden gewisse Betriebe die Praktikanten nicht mehr ausbeuten.
Kommentar ansehen
13.11.2011 10:57 Uhr von artefaktum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@hofn4rr: Arbeitskraft kostet in unserem Wirtschaftssystem Geld. Die gibt´s nicht umsonst. Amazon verschenkt seine Waren auch nicht.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?