12.11.11 14:54 Uhr
 466
 

Facebook beugt sich Datenschützern

Nach zunehmenden Druck aus den USA ist das soziale Netzwerk Facebook in Verhandlung mit der Federal Trade Comission(FTC) getreten und steht kurz vor einer Einigung. Demnach zeigt sich das Unternehmen dazu bereit, Nutzer im Vorfeld über eine Änderung von Privatspähren-Einstellungen zu informieren.

Ermittlungen gegen Facebook, haben das Online-Netzwerk wahrscheinlich zu diesem Schritt getrieben. Ende 2009 haben mehrere US-Datenschutzgruppen Facebook vorgeworfen, ohne Vorankündigung Einstellungen vorgenommen zu haben, die das Profil eines Nutzers für alle komplett einsehbar macht.

Doch nicht nur in den USA wird der Datenschutz von Facebook angeprangert. Wegen der Technik zur Gesichtserkennung wurde auch in Deutschland angekündigt, rechtliche Schritte gegen den Konzern einzuleiten. Auch dem "Gefällt-mir-Knopf" steht man in Deutschland immer noch kritisch gegenüber.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tewwo
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Facebook, Datenschutz
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2011 15:34 Uhr von freebird
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt nur eine Antwort! Diese Gefahr komplett beseitigen.

Interpretation bleibt jedem sich selbst überlassen.

[ nachträglich editiert von freebird ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?