12.11.11 10:38 Uhr
 408
 

USA: Jüdische Familie verklagt Schule - Tochter wurde jahrelang gemobbt

Die Familie eines 14-jährigen Mädchens hat Schulbeamte einer High School in den USA verklagt. Sie behauptet, dass die Schule jahrelang scheiterte, sie vor physischen und emotionalen Tyranneien zu schützen, weil sie Jüdin ist.

Schüler sagten zu ihr, dass sie in der Hölle "verfaulen" würde, weil sie nicht an Jesus Christus glaubte. Außerdem nannte man sie einen "schmutzigen Juden". Der Terror durch Klassenkameraden setzte sich jahrelang fort, obwohl die Schule mehrfach darüber in Kenntnis gesetzt wurde.

Das Mobbing ging noch weiter: sie wurde zu Fall gebracht, geschoben, geschlagen, getreten und ihre Bücher wurden ihr regelmäßig aus den Händen geschlagen. 2007 wurde ihr sogar in der fünften Klasse mit einem Bleistift ins Bein gestochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Tochter, Familie, Schule, Judenhass
Quelle: www.ohio.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2011 11:01 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Irgendwie kann ich mir schon denken in welchem: Teil der USA das etwa gewesen ist. Strenggläubigen Christen (bzw. alle Religiösen Fanatiker) sind eben die Intoleranz in Person.
Kommentar ansehen
12.11.2011 11:35 Uhr von Strassenmeister
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das zeigen sie erst nach Jahren an?Kann ich mir aber nicht vorstellen.
Kommentar ansehen
12.11.2011 12:03 Uhr von Pils28
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Warum haben sie nicht einfach die Schule: gewechselt? Das Kinder manchmal gemein sind und man sie nicht immer zwingen kann mit solch Aktionen aufzuhören, sollte man wissen.
Kommentar ansehen
12.11.2011 12:30 Uhr von Guidoo
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Hier in Deutschland wäre das mit einem Schulwechsel nicht getan.
Erst würde der Zentralrat informiert, der wie immer Amok laufen würde.Der Schulleiter müßte sich öffentlich entschuldigen würde aber trotzdem gefeuert.Dann käme natürlich der Verfassungsschutz und würde die Eltern unter Beobachtung stellen.Am Ende gäbe es dann wohl Lichterketten rund um die Schule und Israel bekäme noch ein U-Boot geschenkt.
Übrigens werden Deutsche Kinder jeden Tag von Ausländern in der Schule gemobt und terrorisiert.Da kräht auch kein Hahn nach.
Fazit:Überflüssige News aus Amiland!

[ nachträglich editiert von Guidoo ]
Kommentar ansehen
12.11.2011 15:47 Uhr von bigX67
 
+0 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.11.2011 23:30 Uhr von Manpower
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die habens gut in Deutschland wird man sofort als Antisemit bezeichnet und vom verlängertem Arm Israels (ZdJ) terrorisiert.
Kommentar ansehen
14.11.2011 18:57 Uhr von irykinguri
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
is doch scheisse: nur weil sie jüdin ist.

nur weil iwelche hurensöhne an religionen glauben und es das heute noch immer gibt (wie behindert sind menschen eigentlich das die so etwas glauben... gott,bibel,koran,tanach) ist sie heute jüdin und andere christen oder muslime und die müssen sich natürlich streiten. hauptsache man kann andere menschen von sich differenzieren und sagen du bist anders.ein grund findet sich immer und religion ist ein schöner. schafft endlich diese lächerlichen religionen ab.dann müssen die sich was anderes einfallen lassen um leute zu "terrorisieren" und es wird vllt weniger scheisse in dieser form geben. die scheisse ist das die meisten gläubigen "ihre" heilige schrift nie gelesen haben und die, die es taten und noch daran glauben... da ist hopfen und malz verloren

Religiöses Denken ist der Weg des geringsten Widerstands für unser kognitives System

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?