11.11.11 17:07 Uhr
 88
 

Neuseeland: Psychisch labile Mutter wegen Babytod verurteilt

Eine 21-jährige Mutter aus dem südlichen Auckland wurde verurteilt, nachdem sie versuchte, ihr totes Baby in einem Straßenabwasserkanal zu entsorgen. Die Frau hatte die Schwangerschaft vor Arbeitskollegen und Familie verborgen. Sie ist in einer angeschlagenen psychischen Verfassung.

Im Juni verließ sie ihre Arbeit und brachte zu Hause ein Baby zur Welt, das kurz nach der Geburt starb. Die Frau wickelte die Leiche in Laken und deponierte sie in einer Plastiktüte, bevor sie wieder zur Arbeit ging.

Die Polizei wurde gerufen, als jemand den Körper drei Tage später fand. Man konnte die Todesursache nicht bestimmen. Die Frau wird nun zwölf Monate unter intensiver Aufsicht stehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Urteil, Baby, Neuseeland, Kanal
Quelle: news.msn.co.nz

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Germanwings-Absturz: Pressekonferenz - Vater des Co-Piloten bezweifelt Suizid
Mannheim: Arbeitsgericht entscheidet gegen Muslima - Kündigung wirksam
New York: Aufmerksamkeit und Rassismus - Ex-US-Soldat ersticht Schwarzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen rücken wieder vor.
Das sieht die Pkw-Maut konkret für Autofahrer vor
Erdogan mit bedenklicher Äußerung: Nach Referendum "viele Überraschungen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?