11.11.11 11:37 Uhr
 193
 

WikiLeaks-Ermittlungen: US-Justizministerium zwingt Twitter zur Datenherausgabe

Viele Unterstützer der Enthüllungsplattform WikiLeaks hatten dagegen geklagt, doch ein US-Richter hat es bestätigt: Das amerikanische Justizministerium darf Twitter im Rahmen seiner Ermittlungen gegen WikiLeaks zur Datenherausgabe zwingen.

Das US-Ministerium hat nun Zugang auf die IP-Adressen und soll erfahren, wer von wo aus einen bestimmten Tweet abgesetzt hat.

"Mit dieser Entscheidung sagt das Gericht allen Nutzern von Online-Diensten mit Sitz in den USA, dass die US-Regierung einen geheimen Zugang zu ihren Daten hat", so die isländische Parlamentsabgeordnete Birgitta Jonsdottir enttäuscht.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Daten, Twitter, WikiLeaks, Justizministerium
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2011 11:40 Uhr von Exilant33
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist einfach nur Krass! Somit füllt sich die BdO weiter! Mal sehen wann die ersten K........

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?