11.11.11 09:51 Uhr
 319
 

Ardian Bujupi musste sein Musikvideo teilweise selbst finanzieren

Als Ardian Bujupi vor wenigen Tagen seine neue Single "This is my Time" und das dazugehörige Video vorstellte, ahnte man nicht, dass er aus eigener Kasse das Video mitfinanzieren musste.

Der 20-jährige Sänger verriet, dass er 15.000 Euro in das Video investierte. Das Geld verdiente er sich durch Auftritte nach der Teilnahme an der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" und auch seine Ersparnisse tastete er an.

Das Interessante: Am heutigen Freitag veröffentlicht der Sänger offiziell seine neue Single, aber auch die Single "Goin´ to L.A." von "DSDS"-Gewinner Pietro Lombardi ist ab heute im Handel erhältlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: klick75
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: DSDS, Single, Musikvideo, Pietro Lombardi, Ardian Bujupi
Quelle: www.promiflash.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sarah und Pietro Lombardi verwerten ihre Trennung in Doku-Soap auf RTL2
Pietro Lombardi: Kind würde nicht aus Geldgier vermarktet
"Beschimpft nicht meine Frau" - Pietro Lombardi wendet sich an Hater

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2011 10:03 Uhr von surfer1927
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wen überrascht das? Buchtipp hierzu: "Sex, Drugs & Castingshows". Pflichtlektüre für alle, die in DSDS immer noch das Tor zur Glamourwelt vermuten.

Leute hört auf, diesen Star-Mist zu glauben! Ihr werdet IMMER verlieren: Als Gewinner werdet ausgebeutet, als Verlierer werdet Ihr als Vollpfosten dargestellt! Wie oft muss das denn noch bewiesen werden?
Kommentar ansehen
11.11.2011 11:32 Uhr von Major_Sepp
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
surfer1927: Ich habe keine Ahnung wo dein Problem ist. Thema verfehlt würde ich fast behaupten...

Seit wann bekommt ein Drittplatzierter Unterstützung von DSDS/RTL? Nur der Gewinner wird gefördert, das ist aber seit der ersten Staffel klar! Krumme Machenschaften kann rein diesbezüglich schon einmal niemand wittern...

Darüber hinaus ist es natürlich so, dass Bujupi diese 15.000 Euro mit Auftritten aufgrund seines Bekanntheitsgrades durch DSDS erwirtschaften konnte.

"Als Gewinner werdet ausgebeutet, als Verlierer werdet Ihr als Vollpfosten dargestellt! Wie oft muss das denn noch bewiesen werden?"

"Jein", denn die Erfahrungen aus den bisherigen Staffeln geben gerade bezüglich der Verlierer ein ganz anderes Bild.
Die Verlierer sind in aller Regel schon Vollpfosten ohne Bildung und Perspektive wenn sie zu DSDS kommen.

Wie man an dieser News sieht ist der Drittplatzierte Verlierer nun immerhin ein Vollpfosten mit gewissem Bekanntheitsgrad, mind. 15.000 Euro in der Tasche, sowie einem neuen Musikvideo welches natürlich weitere Einnahmen generieren wird.

Knebelverträge und Ausbeutung hin oder her. Diese Loser stehen bis auf wenige Ausnahmen nach der Show besser da als davor.
Kommentar ansehen
11.11.2011 13:29 Uhr von tutnix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tip für die quelle: jeder musiker finanziert seine videos selbst, nur im normalfall geht die plattenfirma in vorkasse und verrechnet das hinterher mit den eingenommenen tantiemen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sarah und Pietro Lombardi verwerten ihre Trennung in Doku-Soap auf RTL2
Pietro Lombardi: Kind würde nicht aus Geldgier vermarktet
"Beschimpft nicht meine Frau" - Pietro Lombardi wendet sich an Hater


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?