11.11.11 07:23 Uhr
 941
 

Türkei nach dem Erdbeben: Aus Wut attackieren Bürger den Gouverneur von Van

Zweieinhalb Wochen nach dem starken Erdbeben wurde diese Woche erneut die Türkei durch Erdstöße erschüttert (ShortNews berichtete). Dabei fiel ein Hotel in sich zusammen und begrub mehrere Menschen unter sich. Nun kam es in der Provinz Van zu Ausschreitungen zwischen Politik und Volk.

Anlass war der Besuch des Gouverneurs der Provinz Van, Münir Karalo?lu und des türkischen Vizepräsidenten Besir Atalay, die sich persönlich von den Problemen in der Region überzeugen wollten. Demonstranten warfen Steine und forderten den Rücktritt des Gouverneurs.

Der Grund: Nach dem ersten Beben hatte Münir Karalo?lu gesagt, die Gefahr sei nun gebannt. Alle Menschen könnten nun in ihre Häuser zurückkehren. Ebenso fühlten viele, dass die Hilfsmaßnahmen nicht ausreichend sind.


WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Bürger, Erdbeben, Wut, Gouverneur, Van
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung
Thüringen: AfD-Beobachtung durch Verfassungsschutz nicht ausgeschlossen
Florida: Wegen Rede von Rechtsnationalist Richard Spencer Notstand ausgerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2011 07:23 Uhr von FrankaFra
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Nach aktuellem Stand starben bei dem Erdbeben am Mittwoch mindestens zehn Menschen und mehr als 20 wurden verletzt. Noch immer werden jedoch Dutzende Menschen in den Trümmern vermisst.
Kommentar ansehen
11.11.2011 07:49 Uhr von Dark_Apollo
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Die Gefahr ist erst gebannt: wenn alle einsturzgefärdeten Gebäude durch solche ersetzt wurden, die solchen Erdstößen standhalten. Es ist naiv zu glauben, jetzt ist Ruhe weil der Bürgermeister das gesagt hat.

Ich staune immer wieder über die Baukunst der Japaner. Die Erdbeben dort waren um einiges stärker. Trotzdem viel nicht alles zusammen wie ein Kartenhaus. In der Türkei hingegen löst sich alles in Staub auf.
Kommentar ansehen
11.11.2011 09:57 Uhr von GLOTIS2006
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Naiv: Die Häuser stehen nunmal schon. Es ist naiv zu glauben, dass es den Besitzern möglich ist, das Eigenheim abzureißen und durch ein neues teureres zu ersetzen. Solche Vorschläge sind weltfremd.
Kommentar ansehen
11.11.2011 10:56 Uhr von Alh
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Und: wieder einmal wird bewiesen wie unbeherscht und tierisch veranlagt dieser Menschenschlag ist.
In Japan gabs solche Ausraster nicht und die hätten Grund dazu gehabt.
Ja, es wäre schon gut, wenn man sein Haus erdbebensicher baut in dem Wissen in einem Erdbebengebiet zu leben.
Wie blind und dumm muss man sein, in i-welchen Holzbauten zu hausen und sein Leben zu riskieren?
Und wie blind und dumm muss man sein, diesem Münir zu trauen der eine solche Aussage macht?
Wieder einmal ein Signal über Intelligenz par excellence.
Kommentar ansehen
11.11.2011 11:12 Uhr von emilklopfenstein
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
@Alh: Ein ekelhafter Kommentar, deiner. Aber Idiotie wird einem offensichtlich in die Wiege gelegt oder sag mir bitte, wo man eine solche Ignoranz und Pseudointelligenz erwerben kann ...
Kommentar ansehen
11.11.2011 12:57 Uhr von bigX67
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ahl: die machen das zu dem uns die chuzpe fehlt.
auf SN wird doch immer gesagt, dass die deutschen endlich auf die strasse müssen, ums den politikern zu zeigen. die türken machens und dann ists auch nicht ok ?
Kommentar ansehen
11.11.2011 13:44 Uhr von Jolly.Roger
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
"Da sind ganze Gemeinden verschwunden da ist nicht mehr übrig, in Bezug auf Japan."

In Japan gabs nach dem Erdbeben ja auch noch einen kleinen Tsunami....

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?