10.11.11 15:10 Uhr
 9.184
 

Foodwatch fordert Verkaufsstopp für Becel

Angeblich sollen die in Becel pro-activ beinhalteten Pflanzen-Sterine zur Senkung des Cholesterinspiegels führen. Die Margarine ist aber für Menschen ohne erhöhte Werte nicht empfehlenswert und die Nebenwirkungen sind laut Foodwatch "bedenklich".

Hintergrund sind andere sterinhaltige Lebensmittel, die neben einer Genehmigung eine entsprechende Kennzeichnung auf der Verpackung benötigen. Foodwatch fordert den Hersteller Unilever auf, ihr Produkt als Medikament zuzulassen und apothekenpflichtig zu machen.

Der Lebensmittelhersteller verweist derweil auf Studien, in denen die Wirkung zweifelsfrei belegt sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chuck-Norris
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Verkauf, Forderung, Unilever, Margarine
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2011 15:10 Uhr von Chuck-Norris
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Wie immer ist in der Werbung nichts als gelogen und der Verbraucher soll den vollkommen überteuerten Schund in sich hineinschaufeln...Die Studien wurden mit Sicherheit selbst finanziert und erklären das Ergebnis...
Kommentar ansehen
10.11.2011 15:23 Uhr von RoB-D
 
+8 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.11.2011 15:24 Uhr von artefaktum
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Diese ganzen pseudo-gesunden "Lebensmittel" aus dem Labor braucht kein Mensch.

Interessant wird die Sache, wenn man die Hintergründe dieses "Health-Food" kennt: Der Lebensmittelmarkt ist ziemlich abgegrast. Neue Produkte sind schwer zu platzieren und große Umsatzsteigerungen fast nicht möglich. Da denkt sich das Marketing einen vermeintlichen Zusatznutzen wie eine angebliche Verbesserung der Gesundheit aus. Bei Einführung der Light-Produkte lief das ähnlich. Trotzdem werden die Menschen im Durchschnitt immer fetter.
Kommentar ansehen
10.11.2011 15:27 Uhr von artefaktum
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@RoB-D: Die allermeisten Menschen haben weder die Lust, die Zeit noch das Hintergrundwissen so etwas kompetent bewerten zu können.

Zudem ist es schon ein Gebot eines fairen Wettbewerbs Herstellern auf die Finger zu klopfen, die ihre Produkte mit Versprechungen anpreisen, die diese gar nicht haben.
Kommentar ansehen
10.11.2011 15:28 Uhr von RoB-D
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
ehmmmm... mal so nebenbei in NL wird schon Fleisch künstlich gezücjhtet und soll in ein paar jahren in derÖffentlichkeit ganz normal sein ... zudem wird bald auf natürlichem wege nicht mehr so viele Fleisch nageboten werden denn das ist das Resulatat aus z.B. Massentierhaltung auf engem raum .... also ist die Laborvariante bald eventuell schon normal und notwendig
Kommentar ansehen
10.11.2011 15:50 Uhr von quade34
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
wir haben uns: schon sehr lange auf die gute Butter verlassen. Bei mäßigem Verbrauch ist diese bedeutend besser als jeder andere Fettersatz.
Kommentar ansehen
10.11.2011 15:53 Uhr von V8-Zulu
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Falscher Gegner?! Wichtiger wäre verschreibungspflichtiges Fleisch, bei den Mengen an Antibiotika, die da teilweise drin sind...

"2 Packungen Aspirin und ein halbes Pfund Gehacktes, bitte."
Kommentar ansehen
10.11.2011 16:06 Uhr von Djerun
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
foodwatch: halt
was wirklich gehaltvolles konnten die ja doch nicht zu dieser pampe erzählen
Kommentar ansehen
10.11.2011 16:58 Uhr von Bruno2.0
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich: Gucke Werbung sehr gerne und am besten noch mit dem Beamer auf über 2Meter gezogen dann sieht man schön die Sterne wenn man dann mal Stoppt und sich den Dünnpfiff anguckt ist das sogar besser als das was sonst so im TV läuft...
Kommentar ansehen
10.11.2011 18:52 Uhr von Staplerfahrer-Klaus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Der Lebensmittelhersteller verweist derweil auf Studien, in denen die Wirkung zweifelsfrei belegt sei. "

Ja genau das ist ja das Problem.
Kommentar ansehen
10.11.2011 23:44 Uhr von fraro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also: sieht es in Zukunft bald so aus:

"Herr Doktor, schreiben Sie mir bitte wieder ein Rezept für eine Packung Becel aus. Danke. Ach so, die Praxisgebühr für dieses Quartal muß ich auch noch bezahlen."
Wieviel muß man dann eigentlich in der Apotheke zuzahlen?

;-)
Kommentar ansehen
11.11.2011 07:42 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der cholesterinspiegel lässt sich durch ernährung: kaum beeinflussen.

das "schädliche" cholesterin bildet der körper im wesentlichen selbst.
Kommentar ansehen
11.11.2011 07:51 Uhr von ThomasausWB
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Apothekenpflichtig != Rezeptpflichtig: Nur weil ein Produkt Apothekenpflichtig ist, muss es noch lange nicht Rezeptpflichtig sein.

Habe übrigens schon vor 1-2 Jahren einen Bericht bezüglich Becel pro-aktiv gesehen, da ging es genau um das Thema - es senkt in der Tat den Cholesterinspiegel, jedoch ist die Aufnahme für Menschen mit normalen Wert bedenklich.
Kommentar ansehen
11.11.2011 10:24 Uhr von SN_Spitfire
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mal ehrlich: ich finde die News fraglich.
Weder im obigen Text, als auch in der Quelle wird auf die wirklichen Nebenwirkungen eingegangen.
finde ich für so eine News eigentlich wichtig.
Sagen kann jeder, dass becel schlecht sein soll, aber wenn man keine Nebenwirkungen anführt, finde ich es eine schlechte News.

Wir als Familie nutzen für die Kids normale Butter und die Älteren, je nachdem ob sie wollen, auch becel.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?