10.11.11 13:22 Uhr
 1.416
 

FIFA beugt sich Premier und Prinz: Englisches Fußballteam darf Anstecker tragen

Zunächst hatte die FIFA der englischen Fußballnationalmanschaft verboten, bei ihrem Freundschaftsspiel gegen Spanien, sogenannte "Poppys" zu tragen - Anstecker in Mohnblumenform, die zum Volkstrauertag in England getragen werden (ShortNews berichtete).

Premier David Cameron und Prinz William waren darüber sehr entrüstet und offenbar gibt die FIFA dem politischen und royalen Druck nun nach: Das Team kann die Anstecker tragen.

Eigentlich hatte die FIFA es verboten, politische Symbole bei den Spielen zu tragen. Nun scheint eine erste Ausnahme gemacht zu werden, da man die "Poppys" nun doch nicht als politisches Statement zum Zweiten Weltkrieg und den gefallenen Soldaten einstuft.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Premier, Prinz, FIFA
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: FIFA droht Spanien mit Ausschluss von Weltmeisterschaft
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale
Eiskunstlauf: Deutsches Paar Savchenko/Massot erhält Weltrekord-Wertung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2011 13:58 Uhr von Semper_FiOO9
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Politik hat im Fußball nichts zu suchen. Aus fertig!
Kommentar ansehen
10.11.2011 14:31 Uhr von JesusSchmidt
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
wieso spielen die am volkstrauertag fussball? die spinnen, die briten...
Kommentar ansehen
10.11.2011 17:30 Uhr von savage70
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mit den Poppys werden die uns noch in Hundert Jahren unter die Nase reiben dass sie den Krieg gewonnen haben und wir eigentlich Monster sind die unter Kontrolle gehalten werden müssen.

Kein politisches Statement. Da kann man doch nur lachen!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?