10.11.11 12:17 Uhr
 7.728
 

Skurrile Vorwürfe: Hat Moschee-Architekt christliche Zeichen "eingeschmuggelt"?

Die Türkisch-Islamische Union hat gegen den Architekten der Kölner Moschee, Paul Böhm, skurrile Vorwürfe erhoben.

Angeblich habe der Architekt christliche Symbole in die Moschee "eingeschmuggelt", so dass die Union Böhm nun gekündigt hat.

Der deutsche Architekt soll versteckte Kreuze und ein Christogramm heimlich angebracht haben. Der Bürgermeister der Stadt Köln, Jürgen Roters, sieht die Angelegenheit indessen mit Sorge: "Von dem Streit profitieren nur die Radikalen", meint er.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kreuz, Moschee, Zeichen, Architekt
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen
"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

49 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2011 12:47 Uhr von psycoman
 
+36 | -0
 
ANZEIGEN
Baupläne und Ditib: Nun, wenn man sich die Quelle durchliest, scheint es eher an der Ditib zu liegen, da ständig Änderungen gewünscht werden.

Der Baser wird verlegt, geplante Entwürfe verworfen oder die Farbe aufeinmal geändert.

Die angeblichen Zeichen sind laut Architekt eben nicht zu sehen, sondern die Ditip redet sich hier etwas ein. Um das zu beurteilen, wären jetzt Fotos der angeblichen Zeichen praktisch.

Anderseits scheint es doch auch Baumängel zu geben, die natürlich zurecht kritisiert werden.

Aber warum man plätzlich auf die Idee kommt, dass die Mosche nicht mehr grau sondern weiß sein soll. Die Farbe war ja vorher bekannt.
Kommentar ansehen
10.11.2011 12:52 Uhr von nonotz
 
+52 | -3
 
ANZEIGEN
lol: das ding ist potthässlich, wer hat den entwurf ausgesucht?
Kommentar ansehen
10.11.2011 12:58 Uhr von Boon
 
+85 | -17
 
ANZEIGEN
klar: dass das aussieht wie ein AKW...

ist ja auch genauso gefährlich was sich da teilweise darin abspielt...


*flame on*
Kommentar ansehen
10.11.2011 13:04 Uhr von gugge01
 
+24 | -5
 
ANZEIGEN
Ja sehe ich auch als Probem! Es ist wahrscheinlich das Beste den Bau komplett wieder abzureisen und einen Multikonfessionale Wertekommission ins Leben zurufen, die sich erst mal auf eine grundlegende Wertebasis für religiöse Bauten einigt.

Daraus kann ein Positionsdokument für eine EU-Reglung zur Anpassung der physikalisch / technischen Gesetze zur Problemorientierte Konfusion erstellt werden.

Wenn das geklärt ist wird eine Volksabstimmung über die Auswahl eines Architektenrates abgehalten der Vorschläge für einen Neubau erstellten soll.
Über die muss dann jeder Betroffene mit "Ja" oder "Nein" abstimmen und bei einen einstimmigen Ergebnis muss jeder Abstimmende mindesten 10 körperliche Arbeitsstunden für den Neubau ableisten.

[ nachträglich editiert von gugge01 ]
Kommentar ansehen
10.11.2011 14:13 Uhr von Kurioso
 
+5 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.11.2011 14:18 Uhr von learchos
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@gerndrin.
Ich bin auch keine großer Fan des Islam wie auch anderen Religionen, aber welchen Sinn hat deine Aussage. Ist das selbe als wenn du sagen würdest, wir wollen kein Christentum lest die Bibel. Sehr sehr dummer Kommentar und der sinnloseste den ich je gelesen habe.
Kommentar ansehen
10.11.2011 14:27 Uhr von Kurioso
 
+5 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.11.2011 14:36 Uhr von ElChefo
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
...das Problem lässt sich verdammt einfach lösen, steht sogar in Ansätzen in der Quelle (siehe dort, gegen Ende des Artikels).

Der Architekt geniesst geistiges Eigentum am Bauwerk (das ja eben weder übergeben noch fertig ist). Also kann er ja auch einfach sein geistiges Eigentum, das die DITIB ja so nicht übernehmen will - und ihn gefeuert hat - per Verfügung wieder abreissen lassen.

Dann ist da wieder genug Platz, auf dem die DITIB mit einem neuen Architekten einen neuen Versuch starten kann.

Abgesehen davon...
...der Betonklotz sieht tatsächlich aus wie ein Bunker - und ist tatsächlich grottenhässlich. Ich hatte mal die Ehre, die blaue Moschee in Mazar-e-Sharif und die Hakkin al-Termezi (in Termez) zu besichtigen. SO kann man das gestalten. Das "Ding" von Köln ist designerisch eine Zumutung. Keine Glanzleistung deutscher Architektur.
Kommentar ansehen
10.11.2011 14:39 Uhr von GouJetir
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Naja,gut das wird die alten und schönen Kirchen haben.
Die Moschee hat ja hier überhaupt keine Fenster.
Kommentar ansehen
10.11.2011 14:52 Uhr von LoneZealot
 
+8 | -13
 
ANZEIGEN
@gerndrin: " wir wollen keinen Islam hier."

OK, aber was wollt IHR denn im Land haben? Wer darf was tun, ausüben oder praktizieren?
Kommentar ansehen
10.11.2011 14:59 Uhr von alicologne
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Langsam wird die Sache zur Farce...
Kommentar ansehen
10.11.2011 15:06 Uhr von trutono
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@Boon: Ich glaube manche ShortNews-Nutzer sind gefährlicher^^
Kommentar ansehen
10.11.2011 16:17 Uhr von vuk
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ich kann verstehen, warum man den rausschmeißen will, aber ich versteh nicht, warum das erst dann kommt, als der Bau schon fast abgeschlossen ist oÔ
Kommentar ansehen
10.11.2011 17:16 Uhr von netzantichrist
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
...es ist mit dem kreuz,wie mit den moscheen,
keiner will den balken im eigenen auge seh´n....
Kommentar ansehen
10.11.2011 22:39 Uhr von jayjay2222
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
@atze.friedrich: "Es wurde nur nach einem fadenscheinigen Grund gesucht den Architekten rauszuschmeissen und möglicherweise auch nicht richtig zu bezahlen"

Woher willst Du es denn Wissen? Bist Du etwa in Vorstand dieser Moschee oder der Freund des Architekten?

"Wenn da schon so unfair und hinterlistig gehandelt wird, kann man sich denken, wie es wäre, wenn solche Leute die Macht im Lande hätten."

Ah ja.. Wenn Deutsche Firmen WELTWEIT Schmiergelder zahlen und Korruption fördern ist es nicht schlimm aber wenn eine Islamische Organisation ohne irgendeinen Beweis Hinteristigkeit vorgeworfen wird dann ist dies normal?
Und außerdem solltest Du Dich mal untersuchen lassen. Ich denke Du leidest an Paranoia..
Kommentar ansehen
10.11.2011 22:57 Uhr von ElChefo
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
jayjay: "Woher willst Du es denn Wissen?"

Er hat offensichtlich die Quelle gelesen.

Zum Beispiel:

´Die Baupläne des geplanten Gotteshauses sind beigelegt, aufgeschnitten und aneinandergeklebt, zu einer Perspektive, die es in der Wirklichkeit nicht gibt.´

´Auf den beigelegten Bauplänen ist es auch mit viel gutem Willen nicht zu entdecken. Trotzdem veränderten die Architekten den Entwurf für die komplette Kuppel. So wie schon so viele Male zuvor aus ähnlichen Gründen.´

´In Wahrheit gärte es schon lange zwischen dem Architekten und den Bauherren, seit einigen Wochen nun wird der Konflikt auch öffentlich ausgetragen.´

...und so weiter.
Kommentar ansehen
10.11.2011 23:01 Uhr von jayjay2222
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@Crusader2012: "Wir als erheblich höher entwicklete Völker müssen schließlich auf die Höhlenmenschen Rücksicht nehmen."

Du empfindest Dich als entwickelt :))) Als ob die "höher" entwickelten Länder nicht genug getan haben damit Milliarden von Menschen ausgebeutet werden und hungern müssen und und lügnerischen Tatsachen Kriege führen?

"Insbesondere, seit die von uns auch mit halbwegs modernen Waffen beliefert wurden und hier ganze Stadtteile bevölkern."

Tja, so ist es nun mal. Die westliche Welt ist nun mal heuchlerisch. Auf eine Seite werden Milliarden zur Bekämpfung von Hungersnot gestellt und auf der anderen Seite Waffen verkauft. Deutschland ist immerhin der Weltweit 3. Größte Waffenexporteuer mit Milliarden Umsätzen!!

Und jetzt ÜBERLEGE mal wer die Untermenschen sind?
Kommentar ansehen
10.11.2011 23:15 Uhr von jayjay2222
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@ElChefo: Sorry, aber die von dir wiedergegebenen Zitate aus der Quelle belegen für mich nicht das "fadenscheinige Gründe" vorliegen um den Architekten loszuwerden.

Es ist sehr schwer sich auf die Medien zu verlassen und festzulegen wer hier die Wahrheit sagt. Beide Parteien beschuldigen sich gegenseitig. Woher soll man nun wissen wer die Wahrheit für sich gepachtet hat?

Aber für einige Klienten hier ist die Sachlage eindeutig: Die Ditib lügt und der Architektt sagt die Wahrheit :)
Kommentar ansehen
10.11.2011 23:37 Uhr von ElChefo
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
jayjay: Eigentlich waren die Zitate als Anreiz gedacht, sich die Gesamtnachricht mal durchzulesen, vor allem in dem Kontext, aus dem die Zitate stammen. Beispielsweise das erste:

"Am 10. September 2009 ging im Architekturbüro von Paul Böhm ein Brief aus der Ditib-Zentrale ein, in dem die Bauherren der Kölner Zentralmoschee zu einer interessanten Beweisführung ansetzen. Die Baupläne des geplanten Gotteshauses sind beigelegt, aufgeschnitten und aneinandergeklebt, zu einer Perspektive, die es in der Wirklichkeit nicht gibt. Die Verfasser argumentieren dennoch, dass es dem Architekten Böhm gelungen sei, christliche Symbole in das Bauwerk einzuschmuggeln."

...die DITIB bastelt sich also Beweismaterial zusammen, weil es Originale nicht tun. Das Wort aus dem einleitenden Satz "bizarr" beschreibt diese Art der Argumentation recht treffend.

Weiter geht es direkt danach:

"Es sind Kopien aus einem Religionslexikon beigelegt, die beweisen sollen, dass die Architekten neben Kreuzen auch ein verstecktes Christogramm eingearbeitet haben, ein verwobenes x und p, ein geheimes Christenzeichen. Auf den beigelegten Bauplänen ist es auch mit viel gutem Willen nicht zu entdecken."


Aus einer Lokalzeitung:
http://www.rundschau-online.de/...

über Gutachterbeauftragung:

"Der Gutachter habe offenbar den Auftrag gehabt, die vom neuen Ditib-Vorstand gewünschte weiße Farbgebung der Moschee durchzusetzen und die Trennung vom Architekturbüro Böhm zu begründen."

über Baumängel:

"Das Büro „arndt plus“ habe die Mängel jedoch geradezu „inflationär“ aufgelistet, zum Teil doppelt gezählt. „Das war eine Fleißarbeit, fachlich weder notwendig, noch begründet.“ Noch dazu sei die Bestandsaufnahme zu früh, im laufenden Bauprozess erfolgt:. „Wir reden hier über halbfertige Leistungen.“ "

über Kostensteigerung:

"Die Angaben der Ditib über die eingetretene Kostensteigerungen ist laut Amme irreführend. Die Türkisch-Islamische Union sei zu Baubeginn ebenfalls von Gesamtkosten von 32 Millionen Euro ausgegangen. Dass man nun bei 38,7 Millionen Euro gelandet sei, liege auch an Zusatz- und Sonderwünschen seitens des Bauherren, so der Projektleiter."

über Symbolik:

"Der erste Entwurf habe eine Kuppel aus drei Schalen vorgesehen. Die Ditib habe jedoch erklärt, dies könne als ein Sinnbild für die christliche Dreifaltigkeit gedeutet werden, und um eine Änderung gebeten. Im nächsten Kuppel-Entwurf habe die Ditib dann in den Zwischenräumen der vier Betonschalen am Scheitelpunkt ein Kreuz und damit ebenfalls christliche Symbolik gesehen. Darüber hinaus sei in selbst erstellten Zeichnungen von aneinander gelegten Fassadenteilen das Christogramm XP und sogar die Initiale des Vornamen Böhms gedeutet worden, berichtet Amme."

"Wenn sich vier Bauteile treffen, entstehe in der Regel unweigerlich eine Kreuzform, gibt Amme zu bedenken. „In jedem Fliesenspiegel können Sie ein Kreuz finden.“ Dennoch habe man den Änderungswunsch, der aus Ankara gekommen sei, diskret behandelt und erfüllt. Inzwischen besteht die Kuppel aus nur noch zwei Schalen."


...da hast du nun zwei Berichte, bzw. Auszüge daraus. Man hat gesucht und versucht, jeden kleinsten Anlass zur Kündigung zu nutzen.
...am Ende, wohl auch wegen dem Urheberrecht dürfte wohl entweder eine Einigung oder der Abriss und Neubau mit neuem Architektenbüro stehen.

...was die Sache mit der "Wahrheitspacht" angeht, wer Baupläne abändert um seinen Punkt zu belegen hat nicht unbedingt einen moralischen High Ground für solche Vorhaltungen. Wer Baugutachter vor Beendigung des Baus zur Mangelbegutachtung losschickt, ebenfalls nicht. Überleg doch mal: Du bestellst dir ein Auto und schickst nen DEKRA-Mann zum Hersteller, während die Ware noch auf dem Fließband liegt - und er bemängelt, das ja Reifen und Motor fehlen. Bringt irgendwie keinen weiter, oder?
Da ist der Verdacht doch nicht nur naheliegend, sondern begründet, das (im Beispiel) du eher eine Ausflucht aus dem Kaufvertrag suchst als sachliche Kritik zu üben.
Kommentar ansehen
11.11.2011 00:04 Uhr von jayjay2222
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@ElChefo: Hast Dir aber sehr viel Mühe gegeben ;-) Ich habe allerdings die Quelle schon am Anfang gelesen.

Wie ich schon bereits erwähnte.. Es ist trotz der sehr vielen Informationen für einen der nicht in dieses Thematik involviert ist schwer aus dem Artikel Rückschlüsse zu ziehen.

Jeder der Parteien beruft sich auf seine Glaubwürdigkeit und daher kann ich mir nicht erlauben und behaupten derjenige hat Recht. Die Medien können außerdem auch etwas verfälscht wiedergeben. Daher..
Kommentar ansehen
11.11.2011 00:24 Uhr von fraro
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn: alle Argumente nicht überzeugen können, bringen sie ihre Trumpfkarte: die Arbeiter haben sich nicht die Hände gewaschen, nachdem sie ihre mit Schweinefleisch belegten Brote gegessen haben. Sie haben damit die Steine und den Mörtel verunreinigt, so daß der Bau nicht bezahlt werden kann, selbst wenn man wollte;-)
Kommentar ansehen
11.11.2011 00:34 Uhr von ElChefo
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
jayjay: "Hast Dir aber sehr viel Mühe gegeben ;-) Ich habe allerdings die Quelle schon am Anfang gelesen."

Hajo, ich werd nen Teufel tun und nicht begründen, warum ich die Dinge so sehe, wie ich es tue ;)

"Wie ich schon bereits erwähnte.. Es ist trotz der sehr vielen Informationen für einen der nicht in dieses Thematik involviert ist schwer aus dem Artikel Rückschlüsse zu ziehen."

Das ist es meistens, daher ist die Referenz auch google. Man sollte öfter mal querlesen, was andere zu sagen haben. Schaden kanns nicht, im Gegenteil, es sichert Kernpunkte (...oder widerlegt sie, im Fall des Falles).

"Jeder der Parteien beruft sich auf seine Glaubwürdigkeit und daher kann ich mir nicht erlauben und behaupten derjenige hat Recht. Die Medien können außerdem auch etwas verfälscht wiedergeben. Daher.. "

Natürlich wird das jede Partei tun. Es gibt wohl kaum einen Menschen, der in eine Debatte geht und sagt "Ich habe zwar unrecht, das weiss ich auch, ABER:".
Letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden, was er für richtig oder falsch hält.
Kommentar ansehen
11.11.2011 03:47 Uhr von Floppy77
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wer hat denn die anderen: Moscheen in Deutschland entworfen? Katholische Architekten? Das ist ja als würde man Alice Schwarzer ein Pornokino bauen lassen...
Kommentar ansehen
11.11.2011 10:58 Uhr von Alh
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hat er, aber pssssst.........
Kommentar ansehen
11.11.2011 11:16 Uhr von LoneZealot
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@Floppy77: Komischerweise scheint es in Deutschland, in Europa und in der Türkei kein moslemische Architekten zu geben.

Eine Kommunikation zwischen Bauherr und Architket scheint ebenfalls nicht oder nur rudimentär gegeben zu haben.

Mir kommt es so vor als will man von Seiten der Türkisch-Islamische Union einfach nur den Preis drücken, sowas versuchen andere Bauherren sicher auch.

Refresh |<-- <-   1-25/49   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?