10.11.11 08:01 Uhr
 2.908
 

Mexiko: Anonymous erklärt mit Tausenden Behörden-E-Mails korrupten Beamten den Krieg

Mit einem drastischen Video möchten die Netzaktivisten von Anonymous zeigen, dass Brutalität und Bestechlichkeit in Mexiko an der Tagesordnung sind. Basis ihrer angekündigten Gegenmaßnahmen seien viele Tausende interner Behörden-E-Mails.

Das Video zeigt auf schockierende Weise die brutale Realität im heutigen Mexiko: von Drogenkartellen ausgeführte Hinrichtungen und Leichenverstümmlungen. Die Regierung sei schuld an dem Leid, weil Korruption zugelassen würde - deswegen wolle man Gegenmaßnahmen einleiten:

"Wir haben feststellen müssen, dass die Mexikaner alleingelassen wurden. Sie haben niemanden auf ihrer Seite, niemanden, an den sie glauben können." Die "gesamte weltweite Hacker-Community" wird nun dazu aufgerufen "alle Regierungsbehörden in Mexiko rücksichtslos anzugreifen: Ihre Websites, ihre E-Mails, ihre Server".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: itsuki
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mexiko, Behörde, Korruption, Anonymous
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2011 09:12 Uhr von Scare4t2
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
...haben sie doch erst vor einigen Tagen bewiesen, was für eine "Macht" sie auf Kartelle in Mexico ausüben können! Nach wie vor ist es so, dass selbst in Mexico alles digitalisiert ist! Sprich involvierte Behörden etc. nunmal am Netzwerk hängen! Und da keiner auffliegen will etc., ist das Druckmittel groß! Das Kartell kann ohne ihre Beziehungen zur Polizei, Militär, Verwaltungsbehörden etc. nicht ansatzweise soviel umsetzen, wie mit diesen Leuten!

Deren Drogenkuriere etc. sind sogar enorm auf auf die digitale Welt angewiesen! Was denken einige, woher die ihre Flugrouten, Überwachsungspläne, Einsatzpläne etc. herbekommen?! Genau, von den Komplizen in den zuständigen Behörden! Wenn da Namen rauskommen etc...dann haben die keine Chance mehr! Einfach wie früher mit nem Jeep über die Grenze huschen ist nicht mehr...!
Kommentar ansehen
10.11.2011 09:28 Uhr von Madam_Sprout
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.11.2011 09:36 Uhr von amrandebemerkt
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Falsch ! Imponieren würden die mir nur, wenn Sie die Konten der Drogenclans plündern und an Amnesty International überweisen!
Oder Handystandorte der Dealer an das Militär melden.
Können die nicht ? hmmmm ..doch nicht so gut , die Jungs ;)
Den Polizisten auf der Straße, der gegen kleines Entgelt in die andere Richtung schaut wenn gedealt wird, interessiert es vermutzlich wenig , wenn in der Zentrale ne Mail abhanden kommt...War einer der Kommentatoren schon mal in Mexico ? Ich mein jetzt nicht Cancun oder so eine Touri-Zentrale, sondern Mexico...;-) oder noch besser : Brasilien, 300 Meter hinter dem Strand..Die Bestechlichkeit wächst dort leider von unten nach oben. Nicht umsonst stehen Politiker, die gegen Drogenclans vorgehen dort ziemlich alleine und müssen Angst um ihr Leben haben. Die Armut sorgt dafür, das immer Nachschub an Handlangern da ist...
Von daher glaube ich nicht, dass sich durch einwirkung von Anonymus viel ändert.
Kommentar ansehen
10.11.2011 09:40 Uhr von DuncanGallagher
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Madame_Sprout: Das war nie jemand der unter dem kollektiv Anonymous wie bei den Drogensache oder der Beamten in Mexiko mitgeholfen hat. DAs war nur ein Spinner der meinte mit Anonymous Maske Facebook den Krieg zu erklären.

Anonymous selber hat die Daten, wie den echten Namen, des Drohenden bereits veröffentlicht, weil er seine "Drohung" gegenüber Facebook nicht zurück nehmen wollte.

Facebook war nie ein wirkliches Ziel von Anonymous.
Kommentar ansehen
10.11.2011 09:44 Uhr von Scare4t2
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@amrandebemerkt was denkst du, wo die ihre Kohle machen? Im eigenem Land? Ohne Grenzanliegende Länder etc. würden die keinen Cent umsetzen mit ihren Plantagen! Und um das alles ausser Lande zu bringen, bedarf es nunmal sehr viel Hilfe von Technik...und nicht nur den kleinen bestochenen Hilfssherrif am Straßenrand!
Kommentar ansehen
10.11.2011 09:46 Uhr von indi1234
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Richtig so, die Aktivitäten solcher Gruppen sollten Schule machen, jedoch nicht nur in Mexiko sondern weltweit.

Wikileaks hat damit angefangen und wird leider von den kriminellen Geheimdiensten mundtot gemacht.
Kommentar ansehen
10.11.2011 09:49 Uhr von hnxonline
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Madam_Sprout: Da hat niemand gekniffen. Schon vor vielen Monaten wurde ìntern`der Vorschlag gemacht gegen Facebook vorzugehen. Dies wurde aber von der Mehrheit abgelehnt, ich denke etwa 80% waren gegen einen Angriff. Also war die Sache gegessen. Ein paar Trittbrettfahrer haben dennoch einen Angriff verkündet, dies wurde dann von Recherche-Faulen "Journalisten" im Internet verbreitet.

Dies ist in etwa so als würde ich ein Gerücht über dich verbreiten und die Leute wären anschließend sauer auf dich weil das Gerücht nicht stimmt.
Kommentar ansehen
10.11.2011 09:53 Uhr von ChampS
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Madam_Sprout: du bist auch genauso blöd wie 95% der sympatisanten anhänger.

diese 95% wissen nichtmal ansatzweise was anon ist.
jeder kann sagen er gehört zu anon und er würde recht haben.
anon ist ein kollektiv und keine gruppe.
wenn einer meint er macht was kann er das machen und ist dabei anonymous.

die leute die sony hackten, die in mexico agieren und die andere große dinge machen werden sicher nicht facebook angreifen.

und weißt du wieso?
weil facebook eine werbefläche des kollektivs ist.

der kern von anon hat nicht zum ziel sinnlos irgendwelche webseiten zu hacken.
sie wollen auf missstände aufmerksam machen.
der einzige missstand den man bei facebook hat ist das mit der datensicherheit ziemlich lasch umgegangen wird, aber das is nix neues, da hat anon nix zum aufdecken. Denn dies ist Weltweit bekannt.
Kommentar ansehen
10.11.2011 09:57 Uhr von Scare4t2
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
...ich frage mich, wo ihr immer eure Prozentausbeute her habt?! HNXonline wirft die Zahl 80% in den Raum....Champ 95%. Anscheinend haben wir hier nur Mathegenies unter uns, die Pi x Daumen alles direkt ausrechnen können:-)))

[ nachträglich editiert von Scare4t2 ]
Kommentar ansehen
10.11.2011 10:06 Uhr von hnxonline
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Scare4t2: Ich schrieb ja ja "ich denke". Das hat wenig mit Mathematik zu tun, es war eine vorsichtige Schätzung von mir. Die tatsächlichen Zahlen können natürlich vollkommen abweichen.
Kommentar ansehen
10.11.2011 10:28 Uhr von SteveM45
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Endlich gibt es Hoffnung: für Mexico. Möge alles schonungslos aufgedeckt werden. Wer sich mit dem Bösen einläßt muss mit dem Bösen rechnen.

Und danach gleich die nächsten Länder die Menschenrechte im großem Ausmaß ignorieren.
Kommentar ansehen
10.11.2011 11:05 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn man einen Bundestrojaner auf den Laptop eines Verbrechers einspielt - gehen alle auf die Behörden los.
Anonymous hat jetzt 10.000 Mails von Behörden abgefangen und spielt nun die Behörden aus.
Ohne jede Wertung - einfach nur mal zum Nachdenken. denn auch unsere Behörden wollen gegen Verbrecher angehen.
Kommentar ansehen
10.11.2011 11:58 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Sire_Tom_de_Jank die Welt und der Drogenhandel ist international.
Kriminelle können heute in Europa ganze Stromkraftwerke und städtische Verkehrsanlagen über Viren lahmlegen und ganz andere riesige Schäden und Chaos über das Internet verursachen.
Darf bei dir nur Anonymous auflären und die deutschen Behörden nicht?
Und wie würdest du reagieren, wen EU-Behörden die mexikanischen Mails abgefangen hätten? Dazu gäbe es ja nun gar keine Rechtsgrundlage.
Im Prinzip weisst du gar nicht wer hier hinter "Anonymous" wirklich steckt. Bürger, Mafia-Konkurenz, Politiker, Behörden oder andere Drogenbanden? Du weisst gar nichts !!
Kommentar ansehen
10.11.2011 12:40 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hambrecht, weder die Kraftwerke noch die Verkehrsüberwachung und Krankenhäuser sind mit dem Internet verbunden, und zwar genau, um Hackerangriffe zu verhindern.
Daß sowas möglich ist, erzählt man den leichtgläubigen Leuten, damit sie die zunehmende Kontrolle so richtig toll finden...aber sowas ist eben nur Propaganda.

Das sollte sich eigentlich langsam rumgesprochen haben. Die Springerpresse ist bei solchen Themen keine zuverlässige Informationsquelle, weißt du?
Kommentar ansehen
10.11.2011 13:37 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@mort76 du bist falsch informiert. Ganze Kraftwerkkessel und Steuerungen hängen übers Netz an den Ingenieurbüros um bei Inbetriebnahme, Wartung und Revision aus der Ferne überwacht zu werden. Und einige Ingenieure hatten schon Pornobilder auf ihren Laptops und haben mit Viren das ganze interne Netz verseucht. Ich habe nämlich mal in einem Ingenieurbüro gearbeitet, das einige Kraftwerke, Krankenhäuser und Verkehrsanlagen in Deutschand mitgebaut hat.
Ganze Krankenhaus-PCs und Geräte waren schon lahmgelegt, weil Mitarbeiter viren-verseuchte Spiele installiert hatten, die sie von zuhause mitgebracht hatten.
Ausserdem spielen Softwarehäuser übers Internet aktualisierte Programme auf Krankenhaus-Rechner auf. Ich hatte mich mal bei einer solchen Firma beworben, die dafür Fernwartungen macht.
Kommentar ansehen
10.11.2011 13:51 Uhr von ChampS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Scare4t2: wo ich 95 % hernehme?
hast du meinen post auch gelesen ?
ich glaube nicht, sonst hättest du gemerkt das das ne antwort auf den post von dem typ war, und in diesem post hat er 95% in den raum geworfen.

also lies erst, denk nach und schreib dann du standart SN user !

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?