10.11.11 07:31 Uhr
 1.460
 

Herne: Freizeitbad Wananas abgebrannt

In der Nacht zu Donnerstag öffnete sich ein Feuer in einem Herner Freizeitbad.Gegen 1.48 Uhr erreichte die Feuerwehr das im Feuer stehende Freizeitbad.

Als die Feuerwehr ankam, konnte man nicht mehr viel retten. Es wurde keiner verletzt,jedoch rechnet man um einem siebenstelligen Schaden. Anscheinend haben die Leimbinder das Feuer schnell ausbreiten lassen.

"Das Gebäude ist teilweise eingestürzt", teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit. Die Feuerwehrkräfte sind immer noch vor Ort und kämpfen gegen das Feuer.


WebReporter: GouJetir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brand, Feuer, Feuerwehr, Schwimmbad, Herne
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt
Freiburg: Familienvater gesteht in Prozess Mord an Joggerin
"Backstreet Boy" Nick Carter soll eine ehemalige Sängerin vergewaltigt haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2011 07:31 Uhr von GouJetir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schade.
Das Bad wurde es vorkurzem neu renoviert und nun ist alles abgebrannd.
Ich fand das Bad einfach nur klasse,es war einer meiner Lieblingsbäder,hoffe sie können schon bald wieder mit einem Aufbau anfangen.
Kommentar ansehen
10.11.2011 08:52 Uhr von mymomo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
schade um das bad ich kenne es leider nicht, aber wenn es ist wie der autor sagt, dass das bad eben erst neu renoviert und somit wieder richtig schön war, dann ist das wirklich sehr schade...

aber dennoch habe ich was zu meckern... nach satzzeichen gehört ein leerzeichen... und "öffnete sich ein feuer" klingt mal echt grausam ;o)
Kommentar ansehen
10.11.2011 14:35 Uhr von GouJetir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Okay danke.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt
Bayern: CSU gegen Feiertag zu Freistaat-Jubiläum
Berlin: CDU-Parteizentrale wegen Spendenaffäre durchsucht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?