09.11.11 19:29 Uhr
 2.602
 

Formel 1: Warum sich Red Bull nicht an die Kostenbremse halten will

Bereits vor einiger Zeit zweifelten die Formel-1-Teams daran, dass sich Red Bull Racing aktuell an die freiwillige Beschneidung der Kosten halten würde. Ein weiteres Dokument, welches die Begrenzung bis 2017 vorsieht, hat das Team bislang noch nicht unterschrieben.

Aktuell beruft sich das Team auf eine ältere Version des Abkommens. Darin ist festgelegt, dass man in bestimmten Bereichen den finanziellen und personellen Aufwand vergrößern dürfe, wenn man gleichzeitig in anderen Gebieten einspare. Dies sehen die anderen Teams nicht so.

Die Verantwortlichen von Red Bull finden zwar das System in den Grundzügen gut, fordern allerdings weitere Anpassungen. Zum einen soll die Kontrolle transparenter gestaltet werden, auf der anderen Seite sollen die Teams auch individuell in verschiedenen Bereichen Ausgaben tätigen dürfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: -snake-
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Red Bull, Weigerung, Kostenbremse
Quelle: www.motorsport-total.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Felipe Massa bleibt der Formel 1 erhalten
Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position