09.11.11 15:18 Uhr
 805
 

Hoher Blutdruck macht weniger emphatisch

Eine amerikanische Studie hat gezeigt, dass Menschen, die unter erhöhtem Blutdruck leiden, oft nicht in der Lage sind, die Emotionen und den Gesichtsausdruck ihres Gegenübers zu erkennen. Woran das genau liegt, weiß man bisher nicht, aber es unterstützt das Konzept der "emotionalen Dämpfung".

Die Studie umfasste 106 Freiwillige. Allerdings konnte nicht nachgewiesen werden, ob jetzt der hohe Blutdruck dazu führt, dass die Menschen weniger emphatisch sind, oder ob es das Nichterkennen der Emotionen war, welches dann bei den Probanden zu Stress und einem erhöhten Blutdruck führte.

Vermutet wird, dass es eine enge Beziehung zwischen dem Blutdruck und unserer Fähigkeit gibt, Menschen und Situationen einzuschätzen. Liegt eine grundlegende Unfähigkeit vor, Menschen und Situationen zu "lesen", kann das zu Dauerstress führen, der den Blutdruck hoch treibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cataclysm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Stress, Blutdruck, Emotion
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2011 15:18 Uhr von Cataclysm
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Einfach ausgedrückt: man könnte annehmen, dass Menschen mit zu hohem Blutdruck,der nicht eindeutig auf die Physis des Patienten zu beziehen ist (starkes Übergewicht oder Herzprobleme), Menschen sind, die generelle Probleme haben, emphatisch ihre Umwelt wahrzunehmen.Der Geist steckt in ständigem Stress,weil er nur die Hälfte von allem versteht und deshalb die Gefahr einer Fehlentscheidung oder von unangemessenem Verhalten sehr groß ist.
Kommentar ansehen
09.11.2011 15:35 Uhr von liebertee
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
bitte? Was war das denn für ne Studie, wenn die Parameter nichtmal richtig abgegrenz wurden und nur 106 Personen teilgenommen haben?
Ich halte diesen Zusammenhang für viel zu weit hergeholt.Dann müssten ja Menschen, die an zu hohem Blutdruck leiden alle emphatisch benachteiligt sein.
Ist mir noch nie untergekommen.
Kommentar ansehen
09.11.2011 16:07 Uhr von Cataclysm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
°°Dann müssten ja Menschen, die an zu hohem Blutdruck leiden alle emphatisch benachteiligt sein. °°

Nö,warum?

Es gibt ja nicht NUR psychologische Gründe für körperliche Symptome.
Aber es gibt auch Bluthochdruck der NICHT durch zu viel Gewicht hervorgerufen wird..und das Stress hohen Blutdruck erzeugt,ist altbekannt.

Diese Theorie wird derzeit weuter getestet und erprobt.Aber man kann jetzt schon erkennen,dass es eine emotionale Verbindung gibt.
Und du würdest dich wundern wieviele Menschen Probleme mit der Empathie haben ohne es sich bewusst zu sein.
Viele nehmen ja noch nicht mal Stress wirklich wahr.
Kommentar ansehen
09.11.2011 16:11 Uhr von zkfjukr
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@liebertee: tja du weißt doch was ich so schön über studien sage:

"bei dem niveau kann bald jeder eine "studie" rausbringen wenn es schon reicht ein paar menschen zu befragen, befrag ich einfach mich, und veröffentliche meine Meinung als "Studie" hab ja dann immerhin 1 Person befragt! "

btw: mal wieder total falsch interpretiert ovn unseren "Experten" vll haben weniger emphatische leute höheren blutdruck... dann macht das wenig emphatie einen hohen blutdruck? oder ist beides nur ein symptom?

ist etwa wie die aussage "wenn der fahrbahnrand nass ist - macht das die fahrbahn nass" nur weil beides meist gleichzeitig eintritt heißt es nicht dass das eine vom andrem abhängt vielmehr ist beides das symptom welches auftritt wenn es - richtg - regnet :)

unsere ganzen pseudowissenschaftler gehören echt geschlagen dafür dass wegen ihnen unser volk so verdummt

[ nachträglich editiert von zkfjukr ]
Kommentar ansehen
09.11.2011 16:15 Uhr von zkfjukr
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich merk grad - zu früh geschrien: in der quelle steht das so wie ich es ausgeführt habe - die wissenschaftler wissen das beides zusammenhängt aber nicht ob in konstellation symptom - symptom, symptom - ursache, ursache- Symptom.

unser cata wollte einfach nur wieder eine reiserische überschrift, und mithelfen die sowieso schon fragwürde community hier weiter verdummen ;)
Kommentar ansehen
09.11.2011 16:35 Uhr von Cataclysm
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@zkfj: °°wollte einfach nur wieder eine reiserische überschrift, und mithelfen die sowieso schon fragwürde community hier weiter verdummen ;) °°

wie wärs mal damit,selber solche news einzureichen... und meine richtig zu lesen..

°°Allerdings konnte nicht nachgewiesen werden, ob jetzt der hohe Blutdruck dazu führt, dass die Menschen weniger emphatisch sind, oder ob es das Nichterkennen der Emotionen war, welches dann bei den Probanden zu Stress und einem erhöhten Blutdruck führte.
°°

ich glaube, ich trage NICHT dazu bei, dass die leute hier noch dümmer werden als sie sind..du hast meine news nicht richtig gelesen,bevor du gebrüllt hast.
Kommentar ansehen
11.11.2011 09:06 Uhr von zkfjukr
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
cata: damit implizierst du aber das eines der beiden die ursache ist - was falsch sein kann - weil beides ein symptom sein kann

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?