09.11.11 14:50 Uhr
 228
 

"Playboy TV" muss wegen anstößiger Werbung 110.000 Pfund Strafe zahlen

"Playboy TV" wurde von der britischen Fernsehaufsichtsbehörde zu einer Strafzahlung von 110.000 Pfund verdonnert.

Stein des Anstoßes war eine Werbekampagne, in der Moderatorinnen zu anzügliche, sexuelle Gesten gemacht hätten.

Mit diesen hätten sie Anrufer zu überteuerten Telefonanrufen animiert. Zudem hätten die Spots jeglichen moralischen und kulturellen Standards widersprochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: TV, Strafe, Werbung, Playboy, Moral
Quelle: www.guardian.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?