09.11.11 13:30 Uhr
 441
 

England: Kunstflugpilot löst versehentlich Schleudersitz am Boden und stirbt

Bei der britischen Kunstflugstaffel "Red Arrows" ereignete sich nun schon der zweite Todesfall in kürzester Zeit.

Ein Kampfjetpilot löste aus Versehen den Schleudersitz seines Hawk-Jets, während er sich am Boden befand.

Sofort wurde er durch die Kanzel des Jets geschleudert. Dies ist in der 50-jährigen Geschichte der berühmten Fliegerstaffel der achte tote Pilot. Erst im August kam ein Pilot ums Leben, als er mit seinem Jet bei einer Flugschau abstürzte.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: England, Todesfall, Pilot, Boden, Schleudersitz
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant
Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2011 16:00 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Naja...die Landung duerfte das Problem sein man wird zwar hochkatapultiert, der Fallschirm oeffnet sich...aber dann braucht man ne gewisse Zeit des "Eintrudelns", bis der Pilot sich unterhalb des Schirms befindet und dieser seine volle Bremswirkung erreicht...in der Zeit kann der Pilot ja schon laengst wieder aufgeschlagen sein oder zumindest zu schnell aufgeprallt sein...
Kommentar ansehen
09.11.2011 21:09 Uhr von TrangleC
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ derSchmu2.0: Für die zweite Variante des Harrier Jets wurden sog. "Zero Level" Schleudersitze entwickelt die darauf ausgelegt sind auch auf Bodenhöhe zu funktionieren. Die sind seit dem Standard in allen Jets. Kann sein dass die F-5s die diese Staffel fliegt noch aus der Zeit davor stammen.
Kommentar ansehen
10.11.2011 09:48 Uhr von karmadzong
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wenn er noch nicht richtig gesessen hat und der schleudersitz losgeht dürfte das ziemlich problematisch werden.. war er allerdings korrekt sitzend und angeschnallt sollte der schleudersitz auch am Boden problemlos funktionieren und ihn in sichere höhe bringen.. natürlich nach vorher ordnungsgemäß gesprengter haube.. war die noch intakt dürfte es eine technische fehlfunktin gewesen sein, auch die hawk hat (wie die meisten anderen militärjets) eine sprengschrnur um das kanzeldach wie auch in der Kanzel selber damit die eben nicht als ein großes bauteil im Weg ist sondern sich im moment der Sprengung in kleine Teile zerlegt..
Kommentar ansehen
23.12.2011 08:53 Uhr von Darknostra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in der: Quelle steht nicht das der Pilot den Schleudersitz ausgelöst hat, sondern das er ausgelöst wurde.

Und da die System gegen Unnabsichtliches Auslösen durch den Piloten gesichert sind, ist wohl eher von einem defekt auszugehen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?