09.11.11 09:41 Uhr
 220
 

ARD: Echter "Stasi"-Spitzel spielt einen "Stasi"-Spitzel

Die ARD zeigt heute um 20.15 Uhr den Fernsehfilm "Es ist nicht vorbei". Der Film erzählt die Geschichte einer Frau, die in der damaligen DDR in dem Frauengefängnis Hoheneck von einem Mitarbeiter der Staatssicherheit misshandelt wurde.

Ausgerechnet ein ehemaliger "Stasi"-Spitzel spielt die Rolle des "Stasi"-Offiziers. Hierbei handelt es sich um den Schauspieler Ernst-Georg Schwill. Der 72-Jährige agierte unter dem Decknamen "Jacob". Bis 1973 bespitzelte er Freunde und Bekannte.

Bereits vor fünf Jahren wurde Ernst-Georg Schwill enttarnt. Die ARD bestätigte auf Anfrage, das allein die Qualität des Schauspielers den Ausschlag gab, ihn für diese Rolle zu besetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cavalerasysteme
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: TV, Skandal, ARD, Stasi, Offizier, Spitzel
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sophia Wollersheim ließ sich in OP für Wespentaille Rippen entfernen
Enthüllungsbuch: Prinzessin Diana drohte Camilla angeblich, sie töten zu lassen
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2011 09:41 Uhr von cavalerasysteme
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wer könnte diesen Charakter besser spielen? Für die Opfer ist es jedoch sicher ein Schlag ins Gesicht.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?