09.11.11 06:32 Uhr
 627
 

Neue Strukturordnungen der US-Streitkräfte in Deutschland - 800 Jobs weg

Nach Angaben des US-Militärs, wird man die Streitkräfte in Deutschland neu strukturieren. Das hat zur Folge, dass mehr als 800 Jobs wegfallen.

Von diesen Maßnahmen sind viele Niederlassungen in Bayern betroffen. 503 Arbeitsplätze von amerikanischen Militärangehörigen fallen weg und 325 Jobs von Arbeitern aus den Orten in denen die Militärbasen sind, werden gestrichen.

Auch in den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen führen die Sparmaßnahmen des US-Militärs zu Streichungen in den Standorten.


WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Militär, Standort, US Army
Quelle: regionales.t-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2011 08:28 Uhr von lina-i
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
Und ich hatte die Hoffnung, dass: die Besatzer vollständig das Feld räumen....
Kommentar ansehen
09.11.2011 09:45 Uhr von Perisecor
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.11.2011 11:39 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
wieso 800? die 500 arbeitslosen amerikaner werden ja wohl nach hause fahren. sind ja wahrscheinlich weder einwanderer noch asylanten.

wäre natürlich interessant, was die 325 "Jobs von Abeitern aus den Orten in denen die Militärbasen sind" sein sollen. waren die ziviel beim militär angestellt? als was denn?
Kommentar ansehen
09.11.2011 11:41 Uhr von lina-i
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Persecor: Mein zugegeben sehr drastischer Kommentar zielte aber mehr auf folgenden Sachverhalt:

"Ein geringer Teil der US-Atomsprengköpfe liegt nach Angaben von Atomwaffengegnern noch immer in Deutschland. Ihre Existenz wurde zwar nie offiziell bestätigt, doch ihr Verbleib ist seit Jahrzehnten immer wieder ein politisches Thema."
Quelle: http://www.morgenpost.de/...



Dass gerade irgendwelche rechtsgerichtete Wölfe mir Rechtsradikalismus vorwerfen und Gerüchte streuen, liegt nur daran, dass sie keine sinnvollen Argumente haben...
Kommentar ansehen
09.11.2011 11:52 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ hoenipoenoekel

Die meisten Kosten tragen die ausländischen Streitkräfte selbst.


@ JesusSchmidt

Handwerker, Verwaltungsangestellte, zivile Gebäude innerhalb der Stützpunkte (Supermärkte etc.) usw.


@ lina-i

Und? Die nukleare Teilhabe ist weder neu noch spektakulär.
Kommentar ansehen
09.11.2011 12:04 Uhr von maki
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
...na und?    
Kommentar ansehen
09.11.2011 19:50 Uhr von ElChefo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Interessant wie aus offensichtlicher Ahnungslosigkeit Meinungen spriessen.
...man sollte meinen, das auf Samen, der auf Fels fällt, nicht spriesst...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?