09.11.11 06:23 Uhr
 2.047
 

A 44: Grob fahrlässiges Verhalten zweier Brummifahrer verursacht schweren Unfall

Ein 46-jähriger LKW-Fahrer fuhr in der Nacht mit seinem Lastzug rückwärts von einem Autobahnparkplatz herunter auf die A44. Ein anderer Brummifahrer, der gerade auf der Autobahn fuhr, nickte kurz ein, verließ dadurch die Fahrbahn und raste in den anderen LKW hinein.

Die Fahrerkabine des auffahrenden Lastwagens wurde vollkommen zerstört. Dessen Fahrer schwer verletzt. Der andere Fahrer zog sich keine Verletzungen zu.

Die Autobahn war bis morgens gesperrt. Der Schaden wurde mit 110.000 Euro angegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Autobahn, LKW-Fahrer, Rastplatz
Quelle: regionales.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2011 09:00 Uhr von jschling
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
naja eigentlich doch nur der Schlafende schuldig: hätte der rückwärssetztende LKW, was natürlich nicht erlaub ist, keine Frage, einfach so, z.B. wegen einer Panne, auf der Standspur gestanden, wäre der übermüdete Fahrer des anderen LKWs doch genauso hineingefahren.
Von daher ist dieses "rückwärts auffahren" sicherlich nicht erlaubt, aber zumindest verständlich bei den überfüllten Parkplätzen und solange er nur auf dem Standstreifen war, was anderes sagt de Quelle auch nicht...

PS: irgendwie recht unverständlich geschrieben, verlangt nen Blick in die Quelle
Kommentar ansehen
09.11.2011 10:22 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Para: Und weil mein Arbeitgeber mich ach so stark drängt fahr ich verkehrswidrig auf eine Autobahn?

Sorry aber auch wenn der Druck wie in fast allen Berufen recht hoch ist sind sowohl das rückwärts auf eine Autobahn fahren als auch das Einnicken am Steuer Versagen der Fahrer und nicht der Auftraggeber.

Und die Strafe für die Speditionen bei Lenkzeitüberschreitungen sind schon hoch genug, da mach dir mal keine Sorgen
Kommentar ansehen
09.11.2011 11:11 Uhr von Seb916
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ruhezeiten: Zu dem Lenk,- und Ruhezeiten: Oftmals scheint es aber auch nicht ganz einfach zu sein, diese einzuhalten, da schlichtweg Abends die LKW Stellplätze auf Raststätten überfüllt sind. Da stehen die Brummis auch gerne mal bis auf die Autobahn im Rückstau und quetschen sich auf den Parkplatz...
Kommentar ansehen
09.11.2011 14:01 Uhr von Hawkeye1976
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: LKW, die abends rückwärts wieder von überfüllten Park- und Rastplätzen herunterfahren müssen, sind auf den Autobahnen keine Seltenheit.
Was sollen die Fahrer auch machen, wenn sie vorwärts wegen Überfüllung nicht vom Parkplatz kommen und da, wo sie gerade stehen auch nicht stehen bleiben können, weil sie mitten in der Einfahrt stehen?
Gerade nach längeren Staus ist dieses Problem sehr häufig, da eben die Lenkzeiten durch den Stau zum Teil schon überschritten wurden.
Die einzige Lösung: An den betroffenen Autobahnen bestehende Parkplätze ausbauen oder weitere anlegen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?