09.11.11 06:12 Uhr
 302
 

Zwangsehe: Jedes vierte Opfer stammt aus der Türkei

Zu diesem Ergebnis kam eine Studie, die Familienministerin Kristina Schröder (CDU) in Auftrag gegeben hat. 3.443 Fälle von Zwangsehen wurden alleine im Jahr 2008 registriert. Es wird vermutet, dass die Dunkelziffer aber sehr viel höher liegt.

Oft werden die Frauen unter Druck gesetzt und gegen ihren Willen mit einem wildfremden Mann oder auch mit einem Cousin verheiratet. Ein Mädchen war erst neun Jahre alt, als es zwangsverheiratet wurde - laut der Studie sind 30 Prozent aller Opfer minderjährig.

Laut der Familienministerin sollte man nicht den Fehler machen und die enge Bindung von Zwangsehen zum Islam verleugnen, da 83 Prozent aller Zwangsehen aus muslimischen Familien stamme. Sie rief die muslimischen Verbände auf, Zwangsehen stärker zu bekämpfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: groehler
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Opfer, Zwangsehe
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2011 07:34 Uhr von CoffeMaker
 
+13 | -15
 
ANZEIGEN
Na Kristina, ob du das willst oder nicht ist diesen Volksgruppen egal ,die machen sowieso ihr eigenes Ding ^^
Kommentar ansehen
09.11.2011 08:36 Uhr von lina-i
 
+9 | -14
 
ANZEIGEN
@ Fox70: Nur hätte sich die Holzklasse damit ein Ei ins Nest gelegt...

Russland hat 1878 Bulgarien vor den Türken gerettet:
"Die blutige Niederschlagung des April-Aufstands durch die Türken 1876, die an einen Genozid grenzte ..."

In Bulgarien leben daher ca. 8% Türken, 10% der Bulgaren bekennen sich als Muslime.

Wer sagt denn, dass es kein Ausnahmefall war?

[ nachträglich editiert von lina-i ]
Kommentar ansehen
09.11.2011 12:08 Uhr von Jolly.Roger
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
Strafen helfen da wenig.
Gut, wir hätten das Problem los und es wäre wieder da, wo es herkommt.
Aber in diesen Ländern besteht es dann weiter und viele junge Mädchen werden dann mit teils gewalttätigen Verwandten oder Fremden verheiratet. Für die ändert sich nichts an ihrer Hölle. Siehe UNICEF.

Es muss ein Umdenken bei diesen Gruppen stattfinden, man muss ihnen klarmachen, dass solche Dinge eben keine "Tradition" sind, sondern abartig, menschenverachtend und verletzend. Aber bis dahin ist es dort oft noch ein sehr, sehr langer Weg. Traditionen, vor allem wenn sie den Männern so zu Gute kommen, sind schwer zu bekämpfen. Und wenn es in der Gesellschaft geduldet ist, dass Männer ihre Frauen schlagen oder schlimmeres und Polizei oder Gerichte trotz vorhandener Gesetze nicht im notwendigen Rahmen eingreifen, dann wird es sehr schwierig.
Kommentar ansehen
09.11.2011 12:31 Uhr von XFlipX
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
sondern abartig, menschenverachtend ...LOL: Ich bin mal so zynisch...nadann ist ja die Türkei unter der derzeitgen AKP Administration das gelobte Land, so wie sich Erdogan für die Menschenrechte einsetzt bzw. die selbst ausgemachten Menschenrechtsverletzungen anprangert...da wird selbst die rudimentäre Beherrschung der dt. Sprache für nach Dtl. nachziehenden Ehegatten aus der Türkei zum Verbrechen gegen die Menschlicheit. Ja, wie wird dann erst Erdo mit dem Thema Zwangsverheiratungen umgehen...man wird ihn nicht bremsen können, in seinem Tatendrang....

XFlipX
Kommentar ansehen
09.11.2011 13:05 Uhr von BusinessClass
 
+15 | -12
 
ANZEIGEN
Kritik: News einseitig, zum Teil falsch und auf Provokation ausgelegt wiedergegeben.


Autor schreibt, "oder sogar mit einem Cousin" - In der Quelle kommt nichts ähnliches wie "sogar" vor. (Das ist ganz klar die eigene Meinung vom Autor).
Autor hat diesen Teil hier komplett ausgeblendet und es nicht für würdig befunden in der News zu erwähnen:

"-83 Prozent der Betroffenen stammten aus muslimischen Familien, 9,5 Prozent waren kurdische Jesiden, 3,4 Prozent Christen, 1,3 Prozent Hindus"-

Für den Autor war es nur wichtig, dass jedes vierte Mädchen aus der Türkei stammt und so ist die News auch aufgebaut.

Möchte der Autor mit dieser einseitig manupulativ geschriebenen News vielleicht ein bestimmtes Klientel hier ansprechen und bedienen ? (Die Frage ist rhetorisch gemeint).

@Zur News

Da gehe ich mal lieber auf die Quelle ein als auf das was der Autor aus der Quelle nach seiner ansicht wert war wiedergegeben zu werden.


1. Zwangsehe wird in Deutschland bei Deutschen "erpresserischer Menschraub und bandenmäßiger Betrug" genannt.Es ist das Selbe nur wird es anders genannt.
So wie in dem Fall einer Bulgarin das zu einer Ehe mit einem Deutschen gezwungen wurde und deshalb ein wochenlanges Martyrium über sich ergehen lassen musste, bis die Polizei sie befreit hat:

http://www.morgenpost.de/...

Über Wochen wurde eine Bulgarin in einer Neuköllner Wohnung gefangen gehalten und misshandelt. Drei Männer und zwei Frauen müssen sich nun dafür vor dem Berliner Landgericht verantworten. Das Motiv laut Anklage: Die 37-Jährige sollte für eine Zwangsheirat gefügig gemacht werden.

Vier Serben und ein Deutscher müssen sich wegen erpresserischen Menschraubes und bandenmäßigen Betrugs vor dem Berliner Landgericht verantworten. Den 27- bis 43-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, ab Dezember 2002 eine Bulgarin über Wochen gefangen gehalten zu haben.

[ nachträglich editiert von BusinessClass ]
Kommentar ansehen
09.11.2011 13:06 Uhr von BusinessClass
 
+13 | -11
 
ANZEIGEN
Kritik Fortsetzung: 2:
- Ja in kurdisch besiedelten Gebieten der Türkei (Osten der Türkei, wo auch viele Jesiden leben) kommen Zwangsehen vor. Was ja zum Teil auch in der Quelle auch bischen so rüberkommt. (kurdische Jesiden). In der Quelle werden Jesiden und Christen genannt aber nicht die muslimischen Kurden, die nach Ansicht mancher hier eine andere Ethnie als die der Türken darstellen. Deswegen jetzt meine Frage, sind nun Kurden Kurden oder Türken ?
Wenn es den Türkenkritikern passt nennen sie die Kurden wie hier in der News Türken und wenn es ihnen nicht passt, heisst es dann auf einmal Kurden.
Wie das Fähnchen im wind eben. ^^

Nicht falsch verstehen, das soll nicht als diskriminierend auf die Kurden gelten sondern nur aufzeigen wie das auch mit Armut zusammen hängt und der daraus resultierenden Sozialen-Schicht.
Ist nun mal leider so, dass im Südosten der Türkei(Nähe Irak, Iran usw..) wo viele Kurden, Jesiden und Christen leben die Armut hoch ist.
Ich denke diese Problematik hängt unmittelbar damit zusammen.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch auf die problematik der Mädchenbeschneidung aufmerksam machen was auch ein Problem dieser Grenzüberschreitenden Region ist:

http://www.stopfgmkurdistan.org/...



Als Abschluss:

Es dürfte einigen hier nicht entgangen sein, wie krampfhaft eine bestimmte Gruppe hier darauf aus ist, Türken zu stigmatiesieren damit sie unverhohlen über sie herziehen können. Dabei werden manupulierte und einseitig wiedergegebene News veröffentlicht die regelmäßig nachträglich geändert werden müssen.

Derlei billige Art einer Meinungsmache-Kampagne kommt beim Leser nicht an und bewirkt das Gegenteil. Die Leser sind nicht dumm und bemerken worauf eine News aus ist und wie einseitig ja sogar manupulativ veränderte, von der Quelle abweichende News dann das Gegenteil bewirken was Autoren solcher News beabsichtigen.

Immer die Gleichen Kommentatoren die bereits einschlägig aus früheren ähnlichen News, die bereits mit ihrer "Türkei-Kritiker"-Haltung auffällig geworden waren, versammeln sich dann in solch manupulierten News, um sich "künstlich" echauffiert zu zeigen oder sogar "bestürzt" oder gar besorgt ^^, um es den Türken in solch ähnlichen News "zu geben".

Dabei bemerken diese Personen nicht wie sich alles ins umgekehrte wandelt und sie sich mit ihrer bereits bekannten Art lächerlich machen.
Diese Handhabe ist bereits bekannt und traurig zugleich.
Was ich solchen Personen mit auf den Weg geben kann ist, sich zu moderniesieren und an aktuelle Zeiten anzupassen.

Menschen lassen sich nicht stigmatiesieren oder wie einst das mit den Juden passiert ist verfolgen oder dergleichen.
Ich empfehle daher diesen Personen die Teilnahme an einem Aussteigerprogramm für Neonazis:


http://www.shortnews.de/...

Danke für eure Aufmerksamkeit, Vielleicht hilfts. ^^


(edit: bekomme gerade die Nachricht, die News wurde zum Teil geändert).

[ nachträglich editiert von BusinessClass ]
Kommentar ansehen
09.11.2011 15:35 Uhr von BusinessClass
 
+11 | -11
 
ANZEIGEN
Nur mal soviel: denn weitere Kommentare werden von mir nicht folgen:

"Diese 2 Punkte dürften wohl unzweifelhaft zusammengehören. Soviel zu "kurdisch besiedelten Gebieten der Türkei". Diese Studie verweist auf die Zustände in Deutschland und nicht in der Türkei."

Eben und aus welcher region der Türkei kommen diese leute die in Deutschland damit in die Kritik geraten ? In meinem Kommentar ging es eben darum aber ich bezweifle dass du das kapieren wirst.

"Stimmt, das trifft voll auf Dich zu.
"
Sind wir im Kindergarten ? Nein du, nein du ? ^^

"Siehe oben."

^^, dir scheinen keine argumente einzufallen.

"poste ich Dir auch mal einen Link. Du darfst Dich gerne dazu äussern."

Mein Link hat was mit dem Thema zu tun während dein Link nichts mit dem Thema zu tun hat und rein deiner Hetze dienen soll, was meine Angaben über einen bestimmten Personenkreis, siehe oben, erneut bestätigt hat.
Das wäre so als würde ich irgendwelche Kinderschänder Links über Deutsche, was nichts mit diesem Thema hier zu tun hatr Posten.
Das zeigt nur deine Hilfslosigkeit. Auf die selbe Stufe wie du werde ich mich deshalb nicht begeben und dir es gleich tun mit Links über Kinderschänder News über Deutschland.

[ nachträglich editiert von BusinessClass ]
Kommentar ansehen
09.11.2011 15:57 Uhr von groehler
 
+10 | -14
 
ANZEIGEN
Haha, das übliche. Auch in Deutschland sind natürlich alles schlechte nur die Kurden.

Wer ist hier der Nazi?

Kinder- und Zwangsehen finden also nur oder fast ausschließlich unter Kurden statt.
Eine Frage: War der Prophet Mohammed auch ein Kurde? Hab das gerade nicht auf dem Schirm ...
Kommentar ansehen
09.11.2011 17:46 Uhr von lina-i
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
@ groehler: Mohammed muss Jude gewesen sein. Es gab damals noch gar keine Muslime.

Und als Christ hätte er nicht solch einen Schwachsinn produziert.
Kommentar ansehen
09.11.2011 18:30 Uhr von pascal.1973
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
boh ich muß: lachen über diesen user BusinessClass!
kannst du dich nicht entscheiden mit welchen account du schreiben sollst?
wie merkt man das es immer der gleiche user ist?
a, er textet ein voll bis zum geht nicht mehr
b,links helfen ein damit man auch recht bekommt
c,es wird auf gar keinen fall die türkei schlecht gemacht

[ nachträglich editiert von pascal.1973 ]
Kommentar ansehen
09.11.2011 20:05 Uhr von Jolly.Roger
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
Ob es der Mühe lohnt? Egal:

"Deswegen jetzt meine Frage, sind nun Kurden Kurden oder Türken ? "

Aus welchem Land kommen sie denn, welchen Pass haben sie? Den kurdischen oder den türkischen?

"...Ethnie...."

Das Wort aus deiner Tastatur liest sich sehr interessant....aber alle anderen sind ja Nazis....

"In der Quelle kommt nichts ähnliches wie "sogar" vor."

Ist dir das jetzt nicht zu albern?
Das ein Mädchen mit ihrem Cousin verheiratet wurde ist OK, aber sobald man "sogar" sagt, ist es falsch?

"1. Zwangsehe wird in Deutschland bei Deutschen "erpresserischer Menschraub und bandenmäßiger Betrug" genannt.Es ist das Selbe nur wird es anders genannt. "

Falsch.
Seit dem 1. Juli gibt es den Straftatbestand der Zwangsehe. Vorher musste der Straftatbestand der schweren Nötigung bzw. Menschenraub etc. herhalten. Egal ob bei Deutschen oder Ausländern.

"So wie in dem Fall einer Bulgarin das zu einer Ehe mit einem Deutschen gezwungen wurde und deshalb ein wochenlanges Martyrium über sich ergehen lassen musste, bis die Polizei sie befreit hat:"

Ein Fall vs. 3.443 Fälle. Super!
Zumal bei dem Fall auch noch vier Serben beteiligt waren, die die Frau gefangen gehalten haben. Laut diversen Zeitungsberichten ist nur klar, dass die Bulgarin von der jugoslawischen Familie gefangengehalten wurde. Der Deutsche (Passdeutscher?) hat eine Beteiligung abgestritten, die anderen nicht. Aber vielleicht weißt du auch, wie bei dem alten Fall das Urteil ausgefallen ist....!?

"Derlei billige Art einer Meinungsmache-Kampagne kommt beim Leser nicht an und bewirkt das Gegenteil."

Fast 25% Beteiligung an Zwangsehen sind keine Meinungsmache sondern Fakten.
Auch die Zahlen der UNICEF zu Zwangs- und Kinderehen in der Türkei sind Fakten.

"Menschen lassen sich nicht stigmatiesieren oder wie einst das mit den Juden passiert ist verfolgen oder dergleichen. "

Hört auf euch dauernd in die Opferrolle zwängen zu wollen.
In diesem Fall sind die Frauen, die zur Ehe mit Fremden oder Verwandten gezwungen werden die eindeutigen Opfer!

DAS bzw. du bist lächerlich.
Kommentar ansehen
10.11.2011 00:13 Uhr von ElChefo
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Lewis: Sieh es doch mal aus seiner Warte... was ist die Reaktion darauf, öffentlich dermaßen zerlegt zu werden?

...gekränkter Stolz... Wut... Trotz. Hat nichts mit nicht verstehen zu tun, sondern mit Schamgefühl.
...und die Peinlichkeit, sich so exponiert zu haben, macht es nicht besser.
...die Mühe lohnt es immer. Wir werden hier unterhalten. Sei dankbar!


PS: BusinessClass
"News einseitig, zum Teil falsch und auf Provokation ausgelegt wiedergegeben."

...der übliche Satz, mit dem deine News hier gemeldet werden. Sprichst als aus Erfahrung.

...der Gerät ist allerdings mächtiger.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?