08.11.11 17:27 Uhr
 211
 

Türkei: Recep Tayyip Erdogan sieht in Kritikern der KCK-Inhaftierungen Diener des Terrorismus

Der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan sieht in den Ermittlungen gegen die kurdische Organisation KCK (Union der Gemeinschaften Kurdistans) nichts unrechtmäßiges und befürwortet sie. Die KCK wird verdächtigt, mit der kurdischen PKK zusammenzuarbeiten.

Bei einer Rede am Schwarzen Meer äußerte der türkische Staatschef, dass alle Kritiker der jüngsten Verhaftungen im Bezug mit der KCK, zur Unterstützung des Terrorismus beitragen würden.

Viele sehen die Inhaftierungen kritisch, wegen der Festnahme der Professorin Büsra Ersanli und des Menschenrechtsaktivisten und Verleger Ragip Zarakolu. Des weiteren wurden noch 43 andere Personen in Haft genommen. Ihnen allen wird Beihilfe zum Terrorismus und Staatsfeindlichkeit vorgeworfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Festnahme, Terrorismus, Kritiker, KCK
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2011 17:33 Uhr von Bayernpower71
 
+21 | -10
 
ANZEIGEN
haha: soviel zum Thema Meinungsfreiheit.

Zum Glück darf ich noch sagen das ich Merkel blöd finde. In der Türkei würde ich wegen sowas eingesperrt werden.
Kommentar ansehen
08.11.2011 17:46 Uhr von Anne1311
 
+17 | -9
 
ANZEIGEN
Was Recep Tayyip Erdogan sonst so sagt. „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ - am 6. Dezember 1997 auf einer Wahlveranstaltung

„Wir müssen die europäische Kultur mit der türkischen impfen.“ - Mit diesem Ausspruch eröffnete Erdogan die Euro-Türkenkonferenz zu der türkischstämmige Politiker geladen wurden

„Wir sind nun die Weltmacht Türkei. Das sollte jeder wissen. Die Türkei ist kein Land mehr, dessen Tagesordnung von außen bestimmt wird, sondern ein Land, das in der Welt die Tagesordnung bestimmt.“ Erdogan, 2010

[ nachträglich editiert von Anne1311 ]
Kommentar ansehen
08.11.2011 17:51 Uhr von Konstantin.G
 
+10 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.11.2011 22:43 Uhr von xjv8
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
BastB: lass mich mal überlegen .............70 Jahre her , Bart? Österreicher? rollendes "RRRRRRRRRRRRRRR" Ah, Du meist den GRÖFAZ
Da muss Recep Tayyp aber den Bart noch etwas stutzen, eine gewisse Ähnlichkeit lässt sich aber nicht verleugnen. Auch Adolf hat erst mal unter seinen Kritikern geräumt.
Kommentar ansehen
09.11.2011 12:20 Uhr von XFlipX
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wundere mich....LOL: "Ich wundere mich darüber wie eine News durch den Check so dermaßen falsch durchkam."

LOL ->>>genau, man vergleiche diese SNews

http://www.shortnews.de/...

mit der Quelle:

http://www.todayszaman.com/...


SNews:

"OSZE-Generalsekretär Lamberto Zannier ist der Auffassung, die Türkei könne in dem Konflikt zwischen den Ländern Afghanistan und Pakistan, beim Dreiergipfel in der Türkei, als Vermittler eine wichtige Rolle spielen."

Quelle:

"The newly elected secretary-general of the Organization for Security and Cooperation in Europe (OSCE) said on Tuesday that Turkey could play an important role in the decades-long conflict in the disputed area of Nagorno-Karabakh."

da kann man nur noch den Kopf schütteln...sowohl beim Autor als auch auf seiten von SNews.

XFlipX

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?